Not logged in"Miniaturen und was man damit machen kann"
Forum Help Search Register Login
Up Topic Tabletop Spiele / Warhammer CE / Erfahrungen mit Warhammer CE (locked)
- - By Dalus Markblade Date 05.02.2020 - 11:53
Hallo Leute,

ich habe mich kürzlich hier bei euch im Forum angemeldet, sonst bin ich als Moscha auf der Tabletopwelt unterwegs.

Winston hatte mal etwas gepostet zum Thema CE, und so bin ich auf euer Forum hier gestossen.

Ich spiele seit der 5. Edi Warhammer Fantasy, aber mit der 6. Edition hat es bei mir so richtig Fahrt aufgenommen. Die GW-Editionen 7 und 8 kamen und gingen, und so mancher Fantasy-Veteran ging mit ihnen.

Insbesondere zu Beginn der 8. gab es bei uns ein regelrechtes Wegbrechen der "alten Garde", was zwar teilkompensiert wurde durch neue Spieler, die erst mit der 8. eingestiegen sind, aber mit End Times und AoS/9th Age
ist Fantasy bei uns komplett gestorben  - bis auf ein paar, die auf mein Betreiben hin mit Warhammer CE angefangen haben. 9th Age/AoS findet faktisch nicht statt, es gibt Fantasy entweder CE oder gar nicht bei uns, Fluffhammer/Oldhammer konnte sich nicht durchsetzen.

Allerdings sind wir eine ziemliche Insel, derer gibt es in Deutschland glaube ich bisher drei.

Zum Einen die weiß-blauen Strategen aus München, die wohl am Intensivsten Warhammer CE spielen, dann gibt es noch die Frankfurter Riege, den Tabletop Club Rhein-Main, und zuguterletzt den DLTTC aus Albstadt, dem ich angehöre.

Es kommen ja regelmäßig (so einmal pro Jahr ist das Ziel) Regelupdates heraus, die dann ins Living Rulebook eingearbeitet werden. Diese Updates werden aufgrund von Spielererfahrungen an den "wohlmeinenden Diktator" :D, den Schöpfer von Warhammer CE herangetragen, und er arbeitet dieses Feedback dann in die Regeln ein, wobei er hier sich vorbehält, das so objektiv wie möglich zu entscheiden.
Allerdings: Die doch überschaubare Anzahl an Spielern und Spielen, führt natürlich dazu, dass manchen Dingen eventuell zuviel oder zuwenig Gewicht beigemessen wird, je nachdem, gegen welche Gegner man regelmäßig spielt, was deren Vorlieben bei der Armeeuzusammenstellung sind...

Deshalb wäre es super, wenn ihr eure Erfahrungen mit CE entweder im Forum der weiß-blauen, in der Tabletopwelt im entsprechenden Bereich bei Fantasy oder eben hier an dieser Stelle mitteilen würdet.

Was ist euch positiv oder negativ aufgefallen bei euren bisherigen Spielen? Verbesserungsvorschläge? Je mehr Spieler sich beteiligen, desto besser werden die Regeln. Das soll natürlich kein Aufruf zu Wünsch-Dir-Was-Lobbyismus für die favorisierte Armee werden, aber das will doch eigentlich auch keiner... schließlich macht das Spiel nur soviel Spaß, wie der Gegenspieler auch daran hat.

Ich freue mich auf eine angeregte Diskussion!

Damit gleich was sehr kontrovers diskutiertes auf den Tisch kommt: :D Was haltet ihr von der Regelung, dass schwere Kavallerie nicht marschieren darf?

Einer der Kernkritikpunkte an der 6./7. Edition war, dass solche Alleskönner-Einheiten (hart zuschlagen, kombiniert mit hoher Mobilität und Nehmerqualitäten) das Spiel derart dominiert haben, dass Infanterie ein Randdasein gefristet hat

Durch die Beschneidung der Beweglichkeit ist da bei CE diesen Einheiten ganz schön der Zahn gezogen worden, andere Einheiten sind dadurch im Verhältnis auch deutlich aufgewertet worden, die vom Turnierspieler nichtmal mit der Kneifzange angefasst worden sind (Wildschweinreiter sind ein solches Beispiel).

Bei den optionalen Regeln in der Version 1.06 wurde aufgrund des vielfältigen Gejammers (ich will mich da nicht ausnehmen) von Spielern mit schwerer Kavallerie eine Regelvariante angeboten, welche das Marschieren mit anderthalbfacher Geschwindigkeit erlaubt.

Wie steht ihr dazu? Erfahrungen?
Parent - By Gauntherder Date 05.02.2020 - 12:10
Habe auf dem letzten FT in drei spielen echsenritter gespielt. Ich empfand es tatsächlich als sehr hinderlich, aber dafür Chargen sie ja normal.

Durch den Bonus im Zuschlagen mit Lanze und Reittier habe ich dennoch gerne drauf zurückgegriffen.

Fand die okay, aber die Erfahrung hält sich in Grenzen. Man muss halt mit der Infanterie taktieren dann.
Parent - - By Master_Death (Sieger 2. Fan-Fiction-Wettbewerb) Date 05.02.2020 - 14:11
Ich hab die CE Regeln lediglich gelesen, daher nur theoretische Meinung bzw. aus früheren Editionen. Ich bin in WH eingestiegen, mit dem Vorsatz Infanterie zu spielen. Ich fragte den GW Mitarbeiter welche Fraktion die beste Infanterie habe. Er sagte Chaos und im Rückblick entlarvte damit seine Unwissenheit. In der 5ten war Infanterie-Chaos nicht spielbar. Krieger hatten weder zahlenmäßige Masse, noch Schlagkraft, noch Standfestigkeit. Sie waren einfach nur Opfer für Schwere Kavallerie, Beschuss und manchmal Leichte Kavallerie/Plänkler.
Die Regeln wie sie zu dem Zeitpunkt waren, haben jede Form eines andauernden Nahkampfes über mehrere Runden (In dem Krieger tatsächlich stärken hatten) zu einem theoretischen Konstrukt verdreht, es sei denn eine Einheit hatte eine Sonderregel (Untot, Unerschütterlich etc.). All diese Regel wie umformieren und umzingeln kamen nicht vor, weil sich eh alles um Breaker drehte. das einzige was ich in den CE Regeln gefunden haben, was diesen Zustand halbwegs besserte war "Kein Marschieren für schwere Kavallerie". (ich weiß das es den Todesstoss gegen Kavallerie gibt, halte den aber für bestenfalls fragwürdig.)
Wie gesagt, ich spiele CE nicht, da ich mit AoS ein gutes Fantasy-Regelwerk habe, wunderte mich aber bei Vertretern der WH Fantasy Fraktion über die eine Begründung warum sie AoS so ablehnen: "Ich will Blöcke spielen." Denn Blöcke haben die meisten nicht gespielt. Nur Plänkler, Artillerie, leichte und schwere Kavallerie und bestenfalls Schützen + ein bis zwei Alibi-Blöcke aus per Sonderregel spielbare Infanterie. Und wenn eine Infanterie nur durch eine Sonderregel spielbar wird, sind die Grundregeln nicht gut gemacht.
Daher, von der Seitenlinie: Kein marschieren für schwere Kavallerie. Wenn ich mich recht entsinne kann 4+ Rüstung (3+?) Kavallerie marschieren, was ok ist. Die sind wenigstens anfällig gegen S4 Zauber. Aber Einheiten mit 14" Bewegung, S6 am besten mit 2 Attacken und 1+ Save waren und sind nicht balancierbar.
Parent - - By Dalus Markblade Date 05.02.2020 - 16:40
Interessante Sichtweise, das mit dem Gegenargument gegen AoS. Das mit dem ich will Blöcke spielen zieht tatsächlich nicht, wenn man mal darüber nachdenkt. Wobei man fairerweise sagen muss, dass mit der 8. Edition ja Blöcke schon gestärkt worden sind (allerdings hat diese "Lösung" mehr Probleme verursacht an anderer Stelle, als sie behoben hat...).

Ja, ab 3+ RW abwärts zählt Kavallerie nicht mehr als schwer und kann marschieren.

Ich finde es grundsätzlich auch okay, dass der Bewegungsradius stärker eingeschränkt ist, und kann damit leben. Mir wäre nur eine Lösung lieber gewesen, bei der ich mich weiter als normale Infanterie zu Fuß bewegen kann. Als Ausgleich war mein Vorschlag, die Chargereichweite dann im gleichen Maße zu reduzieren. Das hat aber nicht gerade Begeisterungsstürme ausgelöst, um es mal vorsichtig zu formulieren :D :D Ich bin aber auch kein "Pro", sondern zu meinen besten Zeiten vielleicht auf ein Spiel pro Woche gekommen. Das hat sich dann in den letzten Jahren auch auf eins pro Monat oder sogar eins pro Quartal reduziert :D

Ich spiele neben O&G auch Dunkelelfen, und da hat es mich eben besonders gestört, dass ich quasi schon bei der Aufstellung meiner Echsenritter festgelegt hatte, wo sie auf dem Spielfeld zur Wirkung kommen. Mit 7 Zoll Bewegung ist man halt... 3 Zoll langsamer als die Standardinfanterie von Elfen, und wird insgesamt verlangsamt, wenn man eine geschlossene Schlachtlinie halten will, und man verliert  gänzlich die Möglichkeit, sich in ein, zwei Bewegungsphasen in eine für den Gegner unangenehme Flankenposition zu bringen, wenn er sich nicht komplett dämlich anstellt oder es wissentlich in Kauf nimmt.
Hat mich schon genervt, und deshalb spiele ich sie kaum.  Es ist mir allerdings auch lieber als wie in der 6., als Echsen + AST mit Hydrabanner eigentlich in so gut wie jeder DE-Liste drin war.
Parent - - By Master_Death (Sieger 2. Fan-Fiction-Wettbewerb) Date 05.02.2020 - 17:37
Über 8Ed kann ich nichts sagen, hab nach 5.5Ed oder so insgesamt vielleicht ein Spiel gemacht.

Schneller als normale Infanterie sollte die Kavallerie bei einem halbwegs kompetenten Gegner sein, oder haben sie Marsch blockieren in CE rausgeworfen? Denn die 7" der schweren Kavallerie ist ja Marschblock-Immun. Von allen Optionen denke ich ist Marsch entfernen noch die eleganteste, neben die Werte auf ein humanes Maß reduzieren. (gewöhnliche Menschen haben keine S4 Basis, 1+ RW gehört in die Tonne, Panzerdurchschlag sollte unabhängig von Stärke sein, um double dip zu vermeiden (ist das CE noch so?) usw.)

>und da hat es mich eben besonders gestört, dass ich quasi schon bei der Aufstellung meiner Echsenritter festgelegt hatte, wo sie auf dem Spielfeld zur Wirkung kommen.


Aber sollte nicht genau das der Kern eines Strategiespieles sein? Schon schlimm genug das Flieger, Plänkler und Leichte Kavallerie jede Form von Planung unnötig machen, da sie locker einmal das halbe Spielfeld überqueren, aber warum sollte man einen Stellungsfehler von "schwerer" Kavallerie so einfach ausbügeln können? Genauso Flanken: Dann brauch man eben drei Runden und muss vielleicht den Zielblock mal eine Runde mit dem eigenen Binden, kann dem Spiel nur förderlich sein.

Ich kann dir nur empfehlen mal mit einer Armee ohne Sonderregeln a la "Untot" Infanterielastig zu spielen und du wirst merken, wieviel du plötzlich im vorraus bedenken musst.
Parent - - By Dalus Markblade Date 06.02.2020 - 14:19
Marschblocken ist weiterhin möglich, und du hast recht, wenn man die Möglichkeit hat, Infanterie am Marschieren zu hindern, ist die Kavallerie wieder schneller.

Für Marschblocken benötigt man eine Einheit mit ES 5 in 8 Zoll Umkreis um die zu blockende Einheit zu Beginn der gegnerischen Bewegungsphase. Plänkler und Einzelmodelle zu Fuß können nicht marschgeblockt werden.

Manche Modelle haben zusätzlich die Sonderregel "Marschblocker", wie z.B. die Riesenadler der Hochelfen, diese können dann auch ohne ES 5 zu besitzen marschblocken.

Der Marschblocken zieht dann vielleicht ab Runde 3 oder frühestens Runde 2, soweit man nicht auf solche Spezialeinheiten zurückgreifen kann oder den Gegner mit einer Vielzahl an (dann teuren, da Nx-Multiplikator-behafteten) leichte Kavallerieeinheiten zuparkt. Also so einfach ist es auch bei einem "inkompetenten" Gegner nicht, ihn marschzublocken.

RW 1+ ist sehr rar gesät. Meines Wissens nach können das nur Chaosritter und deren berittene Charaktermodelle erreichen und ein Zwergenkönig mit Schildträgern.

Deine Ansicht dazu, was ein Strategiespiel ausmacht, würde ich so nicht unterschreiben. Aufstellung ist wichtig, sogar sehr wichtig (mit oder ohne Flieger oder leichte Kavallerie). Aber nicht alles. Aber hey, die Geschmäcker sind verschieden. Wenn ich es richtig verstanden habe, hast du ja mit AoS das Richtige für dich gefunden (allerdings muss ich zugeben kenne ich mich da regeltechnisch ÜBERHAUPT nicht aus).

Und ich spiele mit sehr vielen Armeen infanterielastig, eigentlich ausschließlich! :D Von dem her ist mir die Herangehensweise vertraut, in der Aufstellungsphase vorausschauend zu agieren. Sogar meine Hochelfen spiele ich i.d.R. infanterielastig. Wobei wir vielleicht eine anderes Verständnis haben, was infanterielastig bedeutet. Bei einer 2000 Punkte Armee habe ich eigentlich immer zwei bis drei Infanterie-Einheiten dabei, was dann so ca. 1/3 der Armee ausmacht. Ein weiteres Viertel bis Drittel geht für Charaktermodelle drauf, je nachdem, wieviel Magie man einpackt, das ist bei CE ziemlich teuer), der Rest sind Kriegsmaschinen, Kavallerie oder Sonstiges.

Für mich wäre es gefühlt einfach stimmiger gewesen, wenn Marschbewegung = Chargebewegung, wie bei allen anderen Einheiten auch. So hätte man evtl. für schwere Kav auf 1,5 x Bewegung (aufgerundet auf volle Zoll)  reduzieren können, bei Charge und bei Marsch. So hätte man maximal 11 Zoll oder 12 Zoll sowohl bei Marsch als auch bei Charge. Wäre für mich logisch gewesen, hat aber keinen Anklang gefunden :) Schneller als Infanterie, langsamer als Medium oder leichte Kavallerie, in etwa auf dem Niveau von Monstern wie Baummensch, Schraten, Trollen etc....
Parent - - By Master_Death (Sieger 2. Fan-Fiction-Wettbewerb) Date 07.02.2020 - 09:35
Ok, erstmal eine kurze Entschuldigung von mir, ich bin in meinem letzten Post zu persönlich geworden. Das Thema regt mich schnell auf, hat es mir dich fast den Spaß an Tabeletop vermiest.

Wie viele Armeen gibt es, die  keinen "easy-mode" Marschblocker haben (Fliegereinheit, irgendwas das sich ausbuddelt) um ab zweiter Bewegung zu blocken. Mir fallen nur Orks ein.

1+ RW hat zu diesem seltsamen Meta geführt, in dem es das beste war alle Einheiten "unverwundbar" zu machen. Am besten noch mir einem ReW obendrauf. Gut das das weg ist. Insgesamt ist das Problem von schwerer Kav in 5ter gewesen: sie waren das all-in-one-Paket. Schnell, viel Aua, mit S4 nicht zu knacken. Als dann später in 5,5ed immer mehr Kav mit 2 Attacken ankamen, wurde es nur schlimmer. Denn jetzt konnte so eine Einheit realistisch den vorderen Rank komplett umhauen. Dieses führte dazu, dass alles was nicht Schilde war für Infanterie nutzlos wurde. Mit Ausnahme des Zweihänders, weil Stärke alles war. Warum? Na, um die dämliche 1+ Rüstung zu knacken. Ein Kreislauf. Leider hat CE das übernommen.

Um zu bewerten ob schwere Kav schneller oder langsamer sein soll, sollte man vielleicht darauf schauen, welche Auswirkungen es auf das Spiel hat. Die beliebtesten Einheiten (Und deine Kurzbeschreibung deiner HE Liste mit 33% Infanterie, 25% Charaktere und damit 42% der Einheiten die ich jetzt beschreibe) waren jene, die wenig Planung erforderten: Kavallerie (Leicht/Schwer), Plänkler, Kriegsmaschinen (über die könnte ich nochmal lange was schreiben), Monster und Flieger.  Drehen sich in alle Richtungen, wenig Breite, viel Schlagkraft, hohe Bewegung, ignorieren Sichtlinien.
Aber: Plänkler und Leichte Kavallerie haben Probleme einen Block zu brechen, Flieger brechen in CE keine Ränge (+X Punkte für CE). Bleiben Kriegsmaschinen, Monster und Schwere Kavallerie. Monster sind sehr festgelegt was ihre Rüstung betrifft und tanken eher über LP und T. Das gibt dem Gegner immerhin Combat resolution. Kriegsmaschinen und Schwere Kav sind die beiden Einheitentypen die 5Ed beschädigt haben. Die einen weil sie mehr Feuerkraft als Schützen haben, Sichtlinien ignorieren dank drehen auf der Stelle und Beschuss-resistent (5+ um Besatzung zu treffen), die anderen weil sie die heilige Dreifaltigkeit aus Schlagkraft, Geschwindigkeit und Widerstand haben, und keine CR abgeben. In 5Ed war eine Dikultur-Armee aus Schwere Kav und Kriegsmaschinen durchaus stark.
Und ich muss da einfach fragen: Willst du ein Meta, dass nur aus zwei Einheiten besteht?

Aber um mal was positives zu sagen: Was CE richtig macht.

- 5 ES im Frontrank nötig um Ränge zu brechen. Keine Busformationen.
- -1 to hit mit Parry, gute Idee
- Magie, wesentlich besser
- Nx Faktor, um Spam zu vermeiden
- Flieger brechen keine Ränge

Und das nur in den Grundregeln was mir beim schnellen überfliegen aufgefallen ist. In den Armeelisten findet sich bestimmt noch mehr schönes, aber da habe ich nur Chaos überflogen.
Parent - - By Astmeister Date 07.02.2020 - 14:32
Kurz zur Klarstellung: Wir beide haben mit der 6ten Edition Fantasy angefangen. Die 5te Edition war Herohammer. Haben wir mal kurz gegen Martin's Herohammer Hochelfenarmeebuch ausprobiert, bei der Teclis unsere gesamte Armee vernichtet hat. ;-)
Parent - By Master_Death (Sieger 2. Fan-Fiction-Wettbewerb) Date 07.02.2020 - 14:48
Danke an unseren Geschichtsgelehrten. :D
Parent - - By Dalus Markblade Date 07.02.2020 - 15:23 Edited 07.02.2020 - 15:30
Ok, erstmal eine kurze Entschuldigung von mir, ich bin in meinem letzten Post zu persönlich geworden. Das Thema regt mich schnell auf, hat es mir dich fast den Spaß an Tabeletop vermiest.

Kein Problem, es ist unser Hobby, das wir lieben, und da ist man halt emotional, wenn Dinge verschlimmbessert werden :D

Wie viele Armeen gibt es, die  keinen "easy-mode" Marschblocker haben (Fliegereinheit, irgendwas das sich ausbuddelt) um ab zweiter Bewegung zu blocken. Mir fallen nur Orks ein.[

Hab mal bissel gekuckt - Die meisten Armeen haben schon was im Angebot, was entweder fliegen kann oder sich ab Spielzug 2 auf die 4+ oder 5+ hinter oder zwischen den gegnerischen Linien platzieren kann.

Ergebnis meiner schnellen Recherche, wer so was nicht hat (oder zumindest aus meiner Sicht keine EInheit, die das günstig erfüllen kann - als günstig sehe ich 100 Punkte oder weniger an).

Arabia - Außer dem Roc, der kostet aber 200 Punkte, ist ein großes Ziel und hat einen heftigen 50x Multiplikator, d.h. wenn ich 2 aufstelle kostet mich das schon ein Viertel der Punkte für meine Gesamtarmee bei 2000P!

Chaoszwerge

Imperium - Außer Hauptmann auf Pegasus, unausgerüstet billigst 90 Punkte - Allerdings hat man dann einen Marschblocker mit 2 LP , W4 und 5+ Rüstungswurf. Um ihn eingermaßen sinnvoll spielbar zu machen, bräuchte man schon noch so 25-50 Punkte an Ausrüstung, damit er eine Magie- oder Schussphase überlebt.

Kislev

O&G - hattest du ja schon auf dem Schirm

Söldner - Außer Hauptmann auf Pegasus wie Imperium

Vampire - Außer Varghulf (185P mit 35x) und Flederbestie 250P mit 50x

1+ RW hat zu diesem seltsamen Meta geführt, in dem es das beste war alle Einheiten "unverwundbar" zu machen. Am besten noch mir einem ReW obendrauf. Gut das das weg ist. Insgesamt ist das Problem von schwerer Kav in 5ter gewesen: sie waren das all-in-one-Paket. Schnell, viel Aua, mit S4 nicht zu knacken. Als dann später in 5,5ed immer mehr Kav mit 2 Attacken ankamen, wurde es nur schlimmer. Denn jetzt konnte so eine Einheit realistisch den vorderen Rank komplett umhauen. Dieses führte dazu, dass alles was nicht Schilde war für Infanterie nutzlos wurde. Mit Ausnahme des Zweihänders, weil Stärke alles war. Warum? Na, um die dämliche 1+ Rüstung zu knacken. Ein Kreislauf. Leider hat CE das übernommen.

Sorry wenn ich jetzt blöd frage, aber kann es sein dass du die 6. meinst? Ich meine, dass diese 1er Rüsterinflation erst zur 6. aufkam... aber da kann ich mich echt täuschen. 5. Edi habe ich tatsächlich nur für knapp ein Jahr, ganz zu Beginn um 1998 rum gespielt, im Jahr darauf kam ja dann schon die 6. Edi. Und da hatte ich gerade mal 1500 Punkte Grünhäute, wenn man zwei Augen zudrückte und Champions mit 125-Punkte Waffen ausgerüstet hat :D :D

Um zu bewerten ob schwere Kav schneller oder langsamer sein soll, sollte man vielleicht darauf schauen, welche Auswirkungen es auf das Spiel hat. Die beliebtesten Einheiten (Und deine Kurzbeschreibung deiner HE Liste mit 33% Infanterie, 25% Charaktere und damit 42% der Einheiten die ich jetzt beschreibe) waren jene, die wenig Planung erforderten: Kavallerie (Leicht/Schwer), Plänkler, Kriegsmaschinen (über die könnte ich nochmal lange was schreiben), Monster und Flieger.  Drehen sich in alle Richtungen, wenig Breite, viel Schlagkraft, hohe Bewegung, ignorieren Sichtlinien.

Flieger werden in der Tat auch als etwas problematisch gesehen, aus den von dir angeführten Gründen. Allerdings gelten für sie auch die normalen Sichtlinienregeln ihres jeweiligen Einheitentyps. Große Ziele können über nicht große EInheiten hinwegsehen, allerdings auch gesehen werden (und mit +1 auf den TW beschossen werden).
Bei 2000 P CE ist ja die einzig offizielle Beschränkung, dass nur eine Kommandantenauswahl gespielt werden darf. Es war allerdings auch mal angedacht, die Anzahl der fliegenden Einheit auf 1 oder 2 zu begrenzen. Hat man dann aber gelassen. Es hat sich bislang nicht herauskristallisiert, dass es eine Art Flying Circus-Liste gibt, die über Mittelmaß beim Ergebnis hinauskommt, jedenfalls wäre mir nichts derartiges bekannt.

Aber: Plänkler und Leichte Kavallerie haben Probleme einen Block zu brechen, Flieger brechen in CE keine Ränge (+X Punkte für CE). Bleiben Kriegsmaschinen, Monster und Schwere Kavallerie. Monster sind sehr festgelegt was ihre Rüstung betrifft und tanken eher über LP und T. Das gibt dem Gegner immerhin Combat resolution. Kriegsmaschinen und Schwere Kav sind die beiden Einheitentypen die 5Ed beschädigt haben. Die einen weil sie mehr Feuerkraft als Schützen haben, Sichtlinien ignorieren dank drehen auf der Stelle und Beschuss-resistent (5+ um Besatzung zu treffen), die anderen weil sie die heilige Dreifaltigkeit aus Schlagkraft, Geschwindigkeit und Widerstand haben, und keine CR abgeben. In 5Ed war eine Dikultur-Armee aus Schwere Kav und Kriegsmaschinen durchaus stark.
Und ich muss da einfach fragen: Willst du ein Meta, dass nur aus zwei Einheiten besteht?


Die Regeln bei den Kriegsmaschinen dürften dir in diesem Falle zusagen: Beschuss wird nicht zwischen Besatzung und KM verteilt. Effektiv wird immer gegen den W der KM gewürfelt, und die Besatzung stellt die verbleibenden LPs dar und seit V1.06 müssen Kriegsmaschinen sich bereits in der Bewegungsphase ausrichten (Sichtlinie Front Arc wie bei normalen Einheiten).

Aber um mal was positives zu sagen: Was CE richtig macht.

- 5 ES im Frontrank nötig um Ränge zu brechen. Keine Busformationen.
- -1 to hit mit Parry, gute Idee
- Magie, wesentlich besser
- Nx Faktor, um Spam zu vermeiden
- Flieger brechen keine Ränge

Und das nur in den Grundregeln was mir beim schnellen überfliegen aufgefallen ist. In den Armeelisten findet sich bestimmt noch mehr schönes, aber da habe ich nur Chaos überflogen.


Ich kann dir nur ans Herz legen, es mal selber auszuprobieren.

ich finde, bereits beim Armeelistenschreiben gibt es so einige Aha-Erlebnisse. Viele Spieler, die die ABs der 7. und 8. Edi gewöhnt sind, sind erstmal ernüchtert, was ihre Einheiten alles NICHT mehr können. (Wie, meine Drachenprinzen/Hammerträger/schwarze Garde hat nur noch eine Attacke im Profil? Was, die sind auch noch sauteuer???). Die Einheit fliegt gaaanz schnell aus der Liste, und man versucht verzweifelt, das gewohnte Powerlevel zu erreichen (man schafft es aber nicht). Mißmutig und sicher, dass hier jemand die Regeln der Armee ja mal total versaut hat und quasi schon verloren hat, bevor nur ein Würfel geworfen wurde (wie man es von der unterschiedlichen "Qualität" der ABs zu GW-Zeiten gewohnt war) stellt man dann aber rasch fest, dass es dem Gegner mit seiner Armee genau so ergangen ist.

Und dann, wenn man ein paar Spiele auf diesem angenehmen Powerniveau gespielt hat, fallen einem vielleicht doch wieder Möglichkeiten ein, wie man seine Drachenprinzen/Hammerträger/schwarzen Gardisten/Phönixgarde/ etc. pp doch in ein sinnvolles Armeekonzept integrieren kann.

EDIT: Whoa, ihr habt mich da mit dem Verweis auf die 6. Edi geninjat :)
Parent - - By Gauntherder Date 07.02.2020 - 15:33 Upvotes 1
Finde deine Äußerungen sehr interessant und gut, danke dafür aber zitieren kann man mit einem > Zeichen am Zeilenanfang

>Hat sich hier so durchgesetzt :P

Parent - By Dalus Markblade Date 07.02.2020 - 15:49

>Finde deine Äußerungen sehr interessant und gut, danke dafür aber zitieren kann man mit einem > Zeichen am Zeilenanfang


Das wird doch gleich mal ausprobiert, danke für den Hinweis! :D
Parent - - By Astmeister Date 07.02.2020 - 15:42
Ich habe es schon ein paarmal gespielt und finde es super. Einige Probleme mit schnellen Hard-Hittern hat es mE aber dennoch. Ich fand den DE Mantikorreiter mit Panzerhandschuh ziemlich eklig. Aber okay ich habe auch Khemri gespielt, die nicht fliehen können. ;-)

Übrigens finde ich die Regel, dass schwere Kavallerie nicht marschieren kann eigentlich ziemlich gut. Tatsächlich habe ich mal drüber nachgedacht, ob es nicht stattdessen besser wäre, wenn man einfach gar keinen RW Bonus für Kavallerie geben würde.

Sprich nur über die Rüstung den RW kriegt. Das Pferd macht immerhin schonmal schneller und gibt eine extra Attacke. Dann hätten Imperiale Ritter nur noch einen 4+ Rüstungswurf.
Parent - - By Dalus Markblade Date 07.02.2020 - 16:10

>Ich habe es schon ein paarmal gespielt und finde es super. Einige Probleme mit schnellen Hard-Hittern hat es mE aber dennoch. Ich fand den DE Mantikorreiter mit Panzerhandschuh ziemlich eklig. Aber okay ich habe auch Khemri gespielt, die nicht fliehen können. ;-)


Jo, da schaut für relativ günstige Punkte ganz schön viel Damageoutput raus. . Mit verzaubertem Schild schwerer Rüstung, Seedrachenumhang und Panzerhandschuh kostet der 415 Punkte und hat sogar auch einen 1er Rüster gegen Beschussattacken, und einen 2er im Nahkampf. Mit Hass, 4 Attacken S8 in der ersten Runde kann der natürlich schon böse austeilen, dazu die 4 (5 mit Raserei) S5 Attacken vom Mantikor... da kloppt der sicher so 5 bis 6 KG 3 S3 Infanterie mit um.  Reicht dann im Idealfall aber gerade mal, um ne Einheit mit 3 Gliedern, Banner + höhere ES um 1 zu besiegen. Und das kostet i.d.R. die Hälfte von dem was er kostet. Viel lieber greift der natürlich Sachen an, wo seine S8 Attacken besser zur Geltung kommen, oder eben kleinere Elite-Einheiten, die nicht so viele passive Boni mitbringen.

Und der Mantikor ist halt schon anfällig gegen magische Geschosse etc, was fast jede Armee im Portfolio hat. Und die Gefahr (zugegebenermaßen gering mit MW 10), dass er in Raserei verfällt und die nächstgelegene Einheit angreift, kann... wehtun, wenn der General draufhockt und irgendwohin muss, wo er eigentlich gar nicht hin will. :D

>Übrigens finde ich die Regel, dass schwere Kavallerie nicht marschieren kann eigentlich ziemlich gut. Tatsächlich habe ich mal drüber nachgedacht, ob es nicht stattdessen besser wäre, wenn man einfach gar keinen RW Bonus für Kavallerie geben würde.


>Sprich nur über die Rüstung den RW kriegt. Das Pferd macht immerhin schonmal schneller und gibt eine extra Attacke. Dann hätten Imperiale Ritter nur noch einen 4+ Rüstungswurf.


Witziger Gedanke, da wäre ich jetzt überhaupt nie drauf gekommen. Auch ne spannende Variante, die out of the box gedacht ist.
Parent - - By Astmeister Date 08.02.2020 - 14:38
Ich denke bei meiner Idee hätten Leute ein Problem, weil Ritter dann zu wenig aushalten. Aber mal ehrlich die sollten halt irgendeine schwächer haben.
Reiterei so langsam wie Infanterie zu machen wie jetzt scheint mir auch kein viel besserer Ansatz zu sein.

Beim mantikor ist es schwierig ihm nur w3 Infanterie zu bieten. Er hat ja B20 und kann sich Ziele daher aussuchen. Tatsächlich haben meine Truppen sogar einige nk gewonnen. Aber mit mw10 läuft der ja nicht mal.
Parent - - By Dalus Markblade Date 10.02.2020 - 12:04

>Ich denke bei meiner Idee hätten Leute ein Problem, weil Ritter dann zu wenig aushalten. Aber mal ehrlich die sollten halt irgendeine schwächer haben. Reiterei so langsam wie Infanterie zu machen wie jetzt scheint mir auch kein viel besserer Ansatz zu sein.


Ja, denke auch dass dieser Vorschlag auf wenig Gegenliebe stoßen würde. Und im Charge ist die schwere Reiterei ja weiterhin sehr schnell. Und das scheint ja für die meisten DAS Kriterium zu sein, schwere Kavallerie zu spielen, was auch teilweise nachvollziehbar ist.

>Beim mantikor ist es schwierig ihm nur w3 Infanterie zu bieten. Er hat ja B20 und kann sich Ziele daher aussuchen. Tatsächlich haben meine Truppen sogar einige nk gewonnen. Aber mit mw10 läuft der ja nicht mal.


Jau, wie geschrieben, normalerweise greift der dann was Lohnenderes an. Aber die große Bewegungsreichweite kann auch ein Fluch sein, besonders, wenn er seinen Angriff von weiter weg startet, z.B. 14 Zoll oder mehr. Mit Angriffsreaktion "Flucht" kommst du dann ziemlich sicher aus der Angriffsreichweite heraus. Er kann jetzt seinen Angriff umleiten, aber nur auf Einheiten, die er vorher hätte nicht angreifen können (was aufgrund von großem Ziel auf fast gar keine Einheit zutreffen wird). Ergo er muss seine volle normale Bewegungsfähigkeit (20 Zoll) fliegen (verpatzter Angriff), und du kannst ihn schön in der nächsten Runde abräumen (Magie, Beschuss, oder eine Nahkampfmetzeleinheit charget ihn).
Parent - - By Astmeister Date 10.02.2020 - 14:39
Wie gesagt: Khemri!
Parent - By Dalus Markblade Date 10.02.2020 - 16:19 Edited 10.02.2020 - 16:24
Ah. Khemri. Untote. Angriffsreaktion Annehmen. Da war ja was! :D :D :D

Aber mit Untoten ist es natürlich dann doppelt wichtig, die Attacken auf den Mantikor zu richten (ab der 2. NK-Runde haut der Handschuh-Horst ja zuletzt zu, d.h. es können vielleicht sogar ein paar Attacken gegen den Manti gerichtet werden...),

denn sobald dieser tot ist, kommt die Angst-Regel natürlich dann voll zum Tragen. Dann ist der Aufriebstest ums Doppelte modifiziert, dann wird auch ganz flott aus MW 10 ein Test auf die 6...

Aber du hast recht, Untote sind natürlich doppelt gekniffen, weil ihnen die Möglichkeit der Flucht verwehrt bleibt und auch der MW-Test entfällt, der den Gegner um 1 schlechter treffen lässt wenn er ihn verpatzt (da der Mantikor Entsetzen verursacht).
Parent - - By Ikarus der Verdammte Date 06.02.2020 - 10:52
Ich sehe das so wie du. Durch das Verbieten des Marschierens für schwere Kavallerie ist denen gehörig der Zahn gezogen worden. Über Flanken bedrohen geht nun gar nicht mehr. Ich finde, dass man schwere Kavallerie vielleicht nun doppelt oder gar dreifach bestraft hat.

1. Kein Marschieren
2. Rüstungsboni genommen (kein 1+ Rüstung mehr beim Imperium)
3. Punktkosten

Meiner Meinung nach hätten Punkt 2 & 3 gerreicht. Man hätte auch einfach den Kavallerie Spam durch entsprechnende Bepunktung lösen können.
Parent - By Master_Death (Sieger 2. Fan-Fiction-Wettbewerb) Date 06.02.2020 - 11:58
Was kosten den Imperiale Ritter momentan? Ich weiß noch früher konnte Imperium Ritter gegen meine Krieger aufstellen (Auserkorene meine ich) was lächerlich billig war.
Parent - - By Dalus Markblade Date 06.02.2020 - 14:24
Punktkosten sind doch in Ordnung, oder? Sind die viel teurer geworden? Z.B. Impse sind ja immer noch recht billig. 5 Ritter 100 Punkte, jeder weitere 16 Punkte.

Innerer Zirkel ist 130 Punkte, dafür mit +1 KG und +1S richtig stark. Und die kann man dann auch echt groß machen. Wenn man die noch billiger macht, dann stellt der Imperiale nur Ritter anstelle von Kerninfanterie auf :D
Parent - By Ovaron Date 06.02.2020 - 15:47 Upvotes 1
Genau für so etwas hat WarhammerCE doch eine perfekte Lösung, den Nx-Faktor.
Am Beispiel Schwere Kavallerie könnte man das perfekt durch den Nx lösen. So ist eine Einheit von den Punkten her akzeptabel, mehrer jedoch werden teuer.
Ich glaube nicht das 1 oder 2 Einheiten ein Problem sind, viele dagegen schon.

Wenn sich jetzt alle Schweren Kav. einer Armee einen Nx-Faktor teilen, dann wäre dieses Problem aus der Welt geschafft.
Am Beispiel der Inner Cicle Ritter (wobei ich diese jetzt nicht wirklich hart finde) könnten die 130 Punkte z.B. in 30 Grund + 100 Nx aufgeteilt werden.
Bei einer Einheit kostet diese dann weiterhin 130 bei 2 Einheiten kostet jede Einheit dann schon 230 Punkte etc...

Durch den Nx gibt es so viel Spielraum wie in kaum einem anderen Warhammer-Derivat.
Wenn ich mir da T9A anschaue und es mit CE vergleiche, dann ist CE meiner Meinung nach 1. ausgeglichener, 2. übersichtlicher und 3. einfacher da nicht so viele Sonderregeln bezüglich der Armeelistenerzeugung beachtet werden müssen.
Gerade den letzten Punkt kann ich mittlerweile gut beurteilen da ich aktuell T9A Datenfiles für den ArmyCreator erstelle. CE ist in dieser Hinsicht wirklich elegant und geht im Spiel leicht von der Hand ohne ständig das Regelbuch wälzen zu müssen.

Wichtig bei CE ist einfach das Feedback der Spieler. Solange keiner seine Problem oder Anregungen kundtut kann auch nicht darauf eingegangen werden.
Parent - - By Nightstalker (FT-Lowgamer 2006/07) Date 07.02.2020 - 16:29
Bei den Ce spielen die ich auf dem letzten FT gespielt habe, ist mir eigentlich nur eins negativ aufgefallen.
Der wegfall von den Basisbannwürfeln bzw. daß man wenn man keine Magier mehr auf dem Spielfeld hat, keine Magie mehr gebannt werden kann.
Klar von der Logik her macht es Sinn, aber es hat einen starken Einfluss darauf wie Armeen zusammengestellt werden, und macht Magie in meinen Augen zu stark.
Ich meine die 2 Bannwürfel sind auch nicht die Welt, aber immer noch ein gewaltiger Unterschied zu gar nicht bannen zu können.
Parent - By Dalus Markblade Date 10.02.2020 - 12:14
Ja, hat mich am Anfang auch ein wenig gestört. Wenn einem früh die Magier wegsterben, dann kann das verheerende Auswirkungen haben, besonders gegen so was wie Vampire, die einen regelrecht zukleistern mit PM-Sprüchen.

Dafür hat man auch mit nur einem Magier noch das volle Bann-Potenzial zur Verfügung, was ja bei der 6. Edition immer an die Anzahl der Stufen der Zauberer im Spiel gekoppelt war (2 Basis plus 1 für jeden Stufe 1 oder Stufe 2, plus 2 für jeden Stufe 3 oder 4).

Was mich auch etwas irritiert hat am Anfang war, dass man i.d.R. nur die Wahl hat zwischen einem Stufe 2 und einem Stufe 4 und es keine 1er und 3er mehr gibt. Ist aber effektiv wurst, weil man ja die Sprüche für seinen Magier kauft und dann halt seinem Helden-Magier nur einen Kampfmagie-Spruch verpasst.

Ein leichtes Ungleichgewicht kann mMn auch entstehen, wenn man zuviele PM-Sprüche und damit Gratis-Energiewürfel gegen sich hat. Bei manchen Völkern  (siehe Beispiel oben Vampire) ist es nachvollziehbar und auch wichtig, das diesen zu ermöglichen, weil es einfach für das ganze Armeeprinzip erforderlich ist, ein paar Zaubersprüche durchzubekommen, aber bei manchen anderen Armeen ist da dann doch so der ein oder andere Spruch negativ aufgefallen. Z.B. der 4+Rettungswurf gegen Beschuss.
Diese Sprüche wurden aber deutlich generft, teurer gemacht, oder die Komplexität erhöht (oder sogar alles drei).
Up Topic Tabletop Spiele / Warhammer CE / Erfahrungen mit Warhammer CE (locked)

Powered by mwForum 2.29.5 © 1999-2014 Markus Wichitill

Dieses Forum ist eine Kooperation von...
Warhammerportal.de | GT-Battlezone | Skarloc.de | witchhunter.net | TuShan.de | T3 - TabletopTurniere.de