Not logged in"Miniaturen und was man damit machen kann"
Forum Help Search Register Login
Up Topic Miniaturen, Geländebau & Co. / Blogs / Buch der vergangenen Zeiten und neuen Welten
1 2 Previous Next  
- - By Mythuor Date 18.10.2016 - 12:33
Ich grüße Euch, die ihr dies Buch geöffnet und waget hierin zu lesen.

So will ich euch denn ein paar Mähren erzählen von den Enden des Vergangenen bis hin zu den wachsenden Welten der Zukunft

Auch will ich euch zeigen Begonnenes und Vollendetes in vielerlei Gestalt :-)

Oder anders gesagt ...
Ich werde in diesem Blog meine Fantasy - Miniaturen präsentieren und auch Hintergründe niederschreiben, die ich einst dafür entwickelte;-)
Parent - - By Mythuor Date 18.10.2016 - 12:35 Edited 19.10.2016 - 16:52
Dies Kapitel verweiset auf Arngrimm Blutsäufer und seine Mordgesellen

[ System Warhammer (+ AoS Figuren) ]
Parent - - By Mythuor Date 18.10.2016 - 13:05
So höret denn die Moritat vom Schicksal des Arngrimm Blutsäufer, Gezeichneter des Khorne und Letzter vom Clan der Nachtkrähen.

Der Stammvater des Clans der Nachtkrähen besaß eine mächtige Streitaxt - genannt die Axt des Wahns. Als er sich von seinen Schlachten zur Ruhe setzte, schlug er sie in den Stützbalken des neu errichteten Langhauses und verbot seinen Nachkommen sie jemals wieder von dort zu entfernen.

Lange Jahrzehnte wurde diese Weisung von seinen Nachfahren befolgt. Eines Tages jedoch, Arngrimm war nach vielen Beweisen seines Mutes und seines Könnens gerade zum Oberhaupt seines inzwischen über 200 köpfigen Clans gewählt worden, geriet er während des Festmahls über die Tölpelhaftigkeit eines Sklaven, der ihn mit heißem Met verbrüht hatte, so in Zorn, daß er das nächste packte, was greifbar war, um ihn zu bestrafen. Kaum hatte er, durch Zufall oder Schicksal, die Axt gepackt, als alles um ihn her in einem roten Nebel versank. Als er wieder erwachte, stand er blutbespritzt inmitten des Dorfes und hielt den Kopf seines jüngsten Sohnes gen Himmel.

In diesem Moment zerbrach etwas in ihm und die Realität zersplitterte. Mit Irrsinn in den Augen verschwor er sich Khorne, um an denen Rache zu nehmen, die sein Dorf überfallen haben mußten. Nochmals umwölkte sich sein Blick und ein stechender Schmerz brannte in seinem Gesicht.Von diesem Momente flackerte in seinem Antlitz das Zeichen des Khorne, welches aus kleinen Flämmchen geformt war und seim Mund glich dem eines Haies.
Nachdem er sein entvölkertes Dorf in Brand gesteckt hatte, zog er gen Süden, denn nur von dort konnten die Angreifer stammen. Auf seinem Wege forderte er viele zum Duell, doch keiner konnte seinem wütenden Zorn wiederstehen und so trank er deren Blut das ihn stärkte und opferte Khorne ihre blutigen Schädel.

Unterwegs sammelten sich viele um ihn, manchmal akzeptierte er sie, manchmal tötete er sie im Rausch. Als er die ihm bekannten Ebenen hinter sich gelassen hatte, verfügte er bereits über viele mächtige Artefakte, doch sie bedeuteten ihm nichts und er beschritt weiter seine Pfade der Rache und des Blutvergießens.
Parent - - By Mythuor Date 21.10.2016 - 14:13
Oft wird er begleitet von elitären Truppen, die auf der Suche nach Ruhm in seinem Kielwasser fahren und sich der Aufmerksamkeit der Chaosgötter gewiss sind.
Parent - - By Mythuor Date 21.10.2016 - 14:16
Ständig sind bei ihm die Brückenbrüder (noch unbemalt)

Die Brückenbrüder (Chaostrolle mit zwei Handwaffen)

Während seiner ruhelosen Wanderschaft gelangte Arngrimm eines Tages zu einer Brücke, die von einer Trollhexe und ihren Kindern bewacht wurde. Als er des Hexenweibes gewahr wurde, entflammte in ihm Khornes Zorn besonders heiß. Brüllend warf er sich auf sie und es entbrannte ein erbitterter Kampf. Obwohl ihre Kinder sie unterstützten, hatte die Zauberin seinem kochenden Zorn leztendlich doch nichts entgegenzusetzen.

Als er die Alte am Ende besiegt und enthauptet hatte, drehte er sich zu den jungen Trollen um. Der älteste der Brüder sah in die glühenden Augen des Berserkers und beugte demütig sein Knie,kurz darauf folgten auch seine Brüder seinem Beispiel. Abgelenkt durch den fernen Klang einer neuen Schlacht wandte er sich von den dreien ab, welche ihm seitdem wie treue Hunde in den Kampf folgen.
Parent - By Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Date 21.10.2016 - 15:49
Die gefallen mir mit dem Umbauten ganz gut :-)
Parent - - By Mythuor Date 20.12.2016 - 12:53
Auch Wesenheiten, die Selten zu finden sind, stehen an seiner Seite
Parent - By Mythuor Date 21.12.2016 - 12:48
zu gehört auch

Gorkorak - Das Auge Khornes

Als Arngrimm eines Nachts in einem Tal nächtigte, erhob sich um Mitternacht etwas entfernt ein lautes Getöse.
Schnaubend erhob er sich von seinem Lager und folgte dem Lärm. Da sah er wie etliche Anhänger des Tzeentch einen um sich schlagenden Riesen auf ein grünes Feuer zuzogen. Als er gewahrte, daß auch der Riese Khorne verehrte, zog er seine mächtige Axt, die sofort mit feuerroten Blitzen auf die Magie des Tzeentch reagierte und brüllend fuhr er unter die Todgeweihten. Nach einem blutigen Gemetztel erlöste er den Riesen von seinen magischen Fesseln. Der befreite Riese folgte nun ganz selbstverständlich seinem neuen Anführer in viele blutige Schlachten.
Parent - - By Mythuor Date 20.12.2016 - 12:55
... und auch gewöhnliche Sterbliche schließen sich seinem wachsenden Heerbann an.
Parent - By Mythuor Date 21.12.2016 - 12:51
Die Aasgeier

Überall wo es Arngrimm seit der Entscheidungsschlacht um die Herrschaft um die Endzeit hintreibt, dort sieht man in weiter Entfernung zu ihm auch eine Gruppe von Reiterbarbaren umherstreifen. Nicht mutig genug um ihm unter die Augen zu treten, aber entschlossen, keine seiner Opfer entkommen zu lassen und so irgendwann die Aufmerksamkeit seines Patrons zu erlangen.
Parent - - By Mythuor Date 18.10.2016 - 12:38 Edited 19.10.2016 - 16:51
Aufgeschlagen habt ihr das Werk über Moctazuma, den Wächter der Mondperle und seine Gefährten

[ System AoS - aber eckige Bases :-) ]
Parent - By Mythuor Date 19.10.2016 - 17:01
Die Nebel um den verwunschenen Hort der Mondperle lichten sich kurz und ihr erhascht einen kurzen Blick auf ihren Wächter Moctazuma
Parent - By Mythuor Date 18.10.2016 - 12:54 Edited 19.10.2016 - 16:50
Verfolget hier die tragische Geschichte um Zahar Wipfelläufer und die letzten Verteidiger des sterbenden Waldes

[ System Warhammer ]
Parent - - By Mythuor Date 18.10.2016 - 12:58 Edited 19.10.2016 - 16:49
Leset die Geschichten über Rasul Cyriakos den Meister der Golemiden und seinen gedungenen Söldnerhaufen.

[ System Armalion - Golemiden und angeschlossene Söldner ]
Parent - - By Mythuor Date 19.10.2016 - 16:57
Aus dem Dunkel treten hervor

Rasul Cyriakos - Meisterschüler des Sultans Hasrabal von Gorien und Elementarmeister der Pentagramm -Akademie.

und sein Gehilfe, der Elementaradept Alkazam auf fliegendem Teppich
Parent - By Mythuor Date 26.10.2016 - 09:27
Mit elementarer Kraft hat er geschaffen Sandgolemiden

und für seine Missionen wurde ihm von Sultan Hasrabal ein Fließsandgolem unterstellt
Parent - - By Mythuor Date 20.10.2016 - 12:39
Gedungen mit reichlich Gold Kämpfen die Silberskorpione in Rasuls Dienst

Ihre Anführer sind Capitan Verdocha - auch genannt "El Escorpion"

und sein Stellvertreter und Fahnenjunker Teniente "Cojones" Karaman
Parent - By Mythuor Date 20.10.2016 - 12:44
Unter Ihnen kämpfen die Elitesöldner um Sargento "El Martillo" Koimbra

und die Söldnerbogenschützen unter Sargento da Cevilla auch genannt "La Punta"
Parent - By Mythuor Date 26.10.2016 - 09:32
Auch abenteuerlustige und goldgierige Hügelzwerge haben sich mit ihrer Hornisse den Silberskorpionen angeschlossen
Parent - - By O.v.Altenmark (Imperialer Propaganda-Minister) Date 20.10.2016 - 13:11
Gibt es Armalion noch? Ich hatte da mal irgendwann die Startbox und ein paar Minis, aber laaange nichts mehr von gehört.
Parent - By Mythuor Date 20.10.2016 - 17:26
Tja Armalion gibt es zwar noch (Letzte Deutsche Meisterschaft war soweit ich weiß 2014)

Ist lange von Fans supportet worden (auch von einem im Ulisses-Verlag), auch über verschiedene Verlage hinweg, seit erscheinen des Spiels Schicksalspfade ist es aber sehr ruhig geworden.:-(

Auch ich selbst kriege höchstens 1 oder maximal 2 mal im Jahr ne Schlacht zusammen.
Aber lustig isses dann allemal :-)

Ach ja noch n Link;-)

http://www.armalion-kompendium.de/

Da gibts fast aktuelles Material zum freien Runterladen
Parent - - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:53 Upvotes 1
Großartig sei die Saga von Morgurions Runjaskjo , welche auf den Titanengebeinen ihr unwesen Treiben.
Parent - - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:54
Bruchteile der Saga wurden uns überliefert.

So lauschet denn gebannt.
Parent - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:55
Arijochs Wirken

Zufrieden lehnte sich Arijoch in seinem Knochenthron zurück und ergriff den Schädelbecher mit dem heißen Met.

Das Ritual war fast vollendet und Pardona die 23. war gerade dabei den vorletzten der 64 "Freiwilligen" fachgerecht auszuweiden, um es zu Ende zu bringen. Danach würde sie die entsprechenden Worte intonieren und das Blut der Opfer würde über sie kommen und in ein seherisches Orakel verwandeln. Sobald das Geschehen war, würde er die notwendige Weisheit der dunklen Götter erlangen, um seinem engen Verbündeten Morgurion beraten zu können. Er würde dann wissen, welchen Kurs dieser mit seinen Booten setzen und welches Ziel er erobern sollte. Mit dem Großhäuptling der Stämme war bereits alles geklärt und die Drachenschiffe standen schon bereit. Auch Arijochs Hunde waren schon verladen und dürsteten nach einer guten, blutigen Jagd.

Endlich waren die letzten Zuckungen des finalen Opfers erloschen, als auch schon eine erste Veränderung mit der Seherin vor sich ging. Ihre Haut verfärbte sich glühend rot und aus ihrem schädel begannen gewundene Hörner zu wachsen. Da begann Arijoch mit der Befragung, denn er wußte, es ging um Minuten. Nach Beantwortung seiner Fragen hob sie ein weiteres Mal an zu sprechen "Und auf den Titanengebeinen werden sich die Schicksale Ghyrans kreuzen und nur eine Macht kann danach für lange Zeit herrschen." Am Ende dieser Weissagung war Pardona dick angeschwollen, blutig und ihre Stimme war nur noch ein rauhes Krächtzen. Bevor sie noch weitere Worte stammeln konnte, bebte ihre Masse und dann platzte sie mit einem wiederwärtigen Geräusch.

Schade, dachte sich Arijoch, dann mußte er sich wohl nach Pardona der 24. umsehen, doch das konnte warten, zuerst würde er die versammelten Häuptlinge über das Erfahrene informieren.
Parent - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:55
Der Aufbruch

...

Die Raben kreisten krächzend um den bereits im Sonnenlicht schimmernden Mastkorb des Drachenschiffes, als er mit seinem guten Dutzend handverlesener Krieger in den Hafen marschierte.

Als er mit klirrenden Sporen die Laufplanke betrat, sog er tief die ihn umgebenden Gerüche ein. Deutlich waren neben dem Salzwasser, den ungewaschenen Leibern der Ruderer und dem feuchten Holz des Schiffsrumpfes die stechenden Ausdünstungen der beiden sicher verwahrten Bruten wahrzunehmen, welche einst seine älteren Brüder gewesen waren.

Zufrieden lächelnd dachte er an sein erst kurz zurückliegendes Treffen mit dem Großhexer des Kriegshäuptlings der vereinigten Stämme.
Dieser hatte, unter großen Gesten und mächtige Beschwörungen murmelnd, sein Knochenorakel geworfen und gute Vorzeichen für seine Reise herausgelesen, ja er hatte ihm sogar seinen Lehrling anvertraut, damit dieser seine Expedition begleiten und hierdurch Erfahrungen sammeln sollte. Erfreulicherweise hatte sogar der Meister des Khorne – Tempels seinen Eintritt in die Runjaskjo angekündigt.

Als er die Bordwand hinter sich ließ, schlugen die eingepferchten Kriegshunde mit irrem Gebell an, dem sich die begeisterten Hochrufe der Ruderer anschlossen, während er den Mittelgang der Sturmbraut entlangschritt.

Nachdem er das Achterdeck mit dem Steuerruder erklommen hatte, drehte er sich ruckartig mit weit ausgebreiteten, leicht erhobenen Armen herum und blieb einen langen Augenblick regungslos in dieser Pose stehen.
In der sich ausbreitenden erwartungsvollen Stille konnte man das ängstliche Schnauben der Pferde im Unterstand im Bug vernehmen, die vor dem Geruch seiner ebenfalls dort untergebrachten Feuerechse scheuten.

Sich seiner furchterregenden Erscheinung und seiner machtvollen Stellung wohl bewußt, badete er noch einen kurzen Atemzug in der Verehrung der an seiner riesigen Gestallt haftenden Blicke der Mannschaft bevor er mit weit ausholender Geste seine Arme senkte.
In diesem Augenblick begannen seine engsten Vertrauten seinen Namen zu skandieren. Aus dem zunächst leisen „Morgurion“ wurde bereits nach wenigen Augenblicken ein treibender, rhythmischer Sprechgesang der von allen aufgenommen wurde. Inmitten des Getöses stieß er seine gewaltige gepanzerte Faust senkrecht in den Himmel um sie gleich darauf unglaublich endgültig zu senken und mit seinem weisenden Krallenfinger entschlossen die fernen Gestade zu seinem Eigentum, zu seiner Beute zu erklären.

Mit seiner tiefen, vibrierenden Doppelstimme rief er mit absoluter Bestimmtheit nur ein einziges Wort. Dieses „Vorwärts“ ließ alle auf dem Schiff in frenetischen Jubel ausbrechen und jede Hand fasste unter Schlachtgesängen mit an, um so schnell wie möglich die offene See zu gewinnen. Über diese stürmische Begeisterung lächelnd wandten sich seine beiden Köpfe einander mit einvernehmlichem Nicken zu und brachen in polterndes, erwartungsvolles  Lachen aus, als die Sturmbraut mit der kleinen Expedition an Bord vom Kai abstieß und ,gefolgt von beiden Begleitschiffen, in den hellen Morgen glitt.

...
Parent - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:56
Die Ankunft

Es war eine rauhe Seefahrt gewesen und viele Opfer mußten an die Hunde verfüttert werden, als endlich das geweissagte und ersehnte Land am Horizont erschien. Die Männer legten sich nochmals mächtig in die Riemen und so kamen sie schnell voran. Bald konnte man erkennen, daß sich voraus eine große, einladende Bucht auftat. Morgurion gab Anweisung, am rechten Ufer anzulegen, da sich an dieser Stelle ein hügeliges Land mit lichten Wäldern befand, die als Deckung und Baumaterial für das geplante Kriegslager dienen würden.
.....
Als endlich die ersten Landzungen zu erkennen waren, regte sich auch Arijoch, der seit Melden des Landes durch den Ausguck unbeweglich neben dem Steuerruder gestanden hatte. Zunächst griff er nach bereitliegendem grünem Obsidianschwert und nach der Schädelbrecherkugel. Sodann begann er zunächst mit kleinen knappen Bewegungen sich zu lockern. Dann wurden im Laufe der Zeit die Schläge und Schwünge immer schneller, bis Arijochs Hiebe kaum noch zu sehen waren und er einem tobenden Sturm des Todes glich.
.....
Als zwei Faden Wassertiefe verkündet wurden, stand Arijoch ruckartig still. Trotz der gewaltigen Anstrengung des Waffentanzes war er kaum außer Atem, als er befahl seine Kriegshunde zu holen. Als dies geschehen war blieb er am Bug stehen und seine heulenden Höllenhunde sprangen jaulend und geifernd um ihn herum.
.....
Sobald das Schiff auf den Strand auflief sprang Arijoch, dicht gefolgt von seinen Kriegshunden, ins noch knietiefe Wasser und stürmte an den Strand, von wo aus er und sein Hunderudel begannen, die nähere Umgebung nach Opfern zu durchpirschen.
Parent - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:57
Der erste Winter

....
Von halbnackten Zwergen und Spitzohren besiegt ....

Das würde er nicht auf sich Sitzen lassen. Morgurion stapfte durch den frisch fallenden Schnee und schüttelte beide Köpfe.
Für dieses Jahr war er zwar gezwungen, ein armseliges Winterlager zu beziehen, aber er würde eine neue Offensive starten. Es mußte schon mit Tzeentch zugehen, wenn es ihm nicht gelang, mit der erwarteten Verstärkung allen Feinden das Fell über die Ohren zu ziehen.
Als er sich das kommende Gemetzel ausmalte, brach er in schallendes Gelächter aus und rieb sich die Hände. Er freute sich schon auf die Schneeschmelze im nächsten Jahr.
....
Parent - - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:58
Auch Bilder der Schurken sind überliefert
Parent - By Mythuor Date 09.08.2017 - 10:59
Arijoch der Rastlose
Slaughterpriest with Hackblade and Wrathhammer

100 Punkte
Parent - By Mythuor Date 09.08.2017 - 11:01 Edited 09.08.2017 - 11:04
Arijochs heulende Höllenhunde

10 Chaoshunde

80 Punkte


- - By Mythuor Date 25.04.2018 - 12:47 Edited 25.04.2018 - 12:54
Und noch ein wenig Material zum Gucken

Diesmal folgen hier noch peu-à-peu Repaints von X -Wing

(Hab sie aus dem Lost Files Blog rausgenommen)
Parent - - By Mythuor Date 25.04.2018 - 12:48
Zunächst ein T-70 - X-Wing

Da ich ja ein Erwachen der Macht Starterset habe sind die X - Wings darin blau. Da ich aber, wenn schon denn schon, gelegentlich Veteranen der Rot - Staffel oder Ass Rot spiele und mein Gegenüber dann flaxt .. "Na der ist ja blau", habe ich mich mal ans umpinseln gemacht:
Parent - - By Squirrel Date 25.04.2018 - 13:27
Schon sehr gut, was aber auffällt ist der Ünifarbene, Plastikhaft wirkende Astrodroide. Ich würde da noch eine farbe aufbringen, um die verkleidungsstücke darzustellen. Vieleicht auch noch einen kleinen Schwarzen punkt der die linse darstellen soll.
Parent - By Mythuor Date 23.05.2018 - 12:53
Danke :-)

Droiden werd ich bei Gelegenheit nochmal angehen
Parent - By Mythuor Date 25.04.2018 - 12:54
Und gleich noch dazu ...

Ein Guter Alter Z 95 :-)
- - By Mythuor Date 14.04.2020 - 12:51
Am Rande zu finden sind auch die unbesungenen Helden und finsteren Schurken die sich auf den Maltisch verlaufen haben.
^_^
Parent - - By Mythuor Date 14.04.2020 - 12:52 Edited 14.04.2020 - 12:55
Helden von HeroQuest :-)

Die werde ich nach und nach fertigmachen
Parent - By Mythuor Date 14.04.2020 - 12:53 Upvotes 1
Der Zwerg
(Wollen ja immer zuerst ran ;-)
Parent - By Mythuor Date 20.04.2020 - 17:25
Vorsichtig folgt der Magier dem Zwerg :-P
Parent - By Mythuor Date 21.04.2020 - 12:54
Der Barbar steht verdutzt da, dann stürmt er vor :-)

(Hab mich hier mal an TMM versucht - noch durchwachsenes Ergebnis)
Parent - - By Mythuor Date 21.04.2020 - 12:58
Kopfschüttelnd schaut der Alb zu, dann folgt er als Letztes.

(Auch hier TMM, hat aber etwas besser geklappt [finde ich zumindest :-D])
Parent - - By DeForestKelley Date 21.04.2020 - 13:58
So cool, Dein Blog ist echt eine Fundgrube an schönen alten Modellen! :-)
Parent - - By Mythuor Date 22.04.2020 - 17:19
Danke :-)
Sind halt die klassischen HeroQuest Miniaturen.

(Man bin ich froh, daß ich damals, als ich das Spiel geschenkt bekam, zu faul war die Minis anzumalen :-P
.... Ich sag nur Emailfarbtöpfe *grusel* )
Parent - - By DeForestKelley Date 22.04.2020 - 18:44

>Emailfarbtöpfe


Haha, den Begriff habe ich noch nie gehört... :-D was genau bezeichnet der? Wie sieht das aus?^^
Parent - - By Mythuor Date 27.04.2020 - 17:19
Öh....
Vieleicht ein bisschen falsch ausgedrückt.
Ich meinte damit Revell Emailfarbe in (natürlich verklebten) Blechttöpfchen. Sehr dickflüssig, wenn mans unverdünnt benutzt.
(Wie man natürlich früher gepinselt hat :-D )
Verdeckt alle feineren Details und stinkt nach Lösemittel, daß es eine wahre Pracht ist :-P
Parent - - By DeForestKelley Date 27.04.2020 - 19:39
Ahhh, Du meinst das Zeug, mit dem ich meine ersten GW-Minis verhunzt habe... :-D
Parent - By Mythuor Date 04.05.2020 - 12:39 Upvotes 1
Klingt vertraut ^_^
Parent - - By Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Date 27.04.2020 - 20:49
Oh, an das Zeug kann ich mich auch noch erinnern! Die Töpfe geben übrigens als Fässer gutes Gelände ab ;-)
Parent - By Mythuor Date 04.05.2020 - 12:40
Du wirst lachen, daß Zeug gibts immer noch (..und ich benutze es, um bei meiner Karre Lackschäden auszubessern :-P )
Parent - - By Gauntherder Date 21.04.2020 - 15:04
Finde das Metall sieht gut aus!
Up Topic Miniaturen, Geländebau & Co. / Blogs / Buch der vergangenen Zeiten und neuen Welten
1 2 Previous Next  

Powered by mwForum 2.29.5 © 1999-2014 Markus Wichitill

Dieses Forum ist eine Kooperation von...
Warhammerportal.de | GT-Battlezone | Skarloc.de | witchhunter.net | TuShan.de | T3 - TabletopTurniere.de