Nicht angemeldet"Miniaturen und was man damit machen kann"
Forum Hilfe Suche Registrieren Anmelden
Hoch Thema Tabletop Spiele / Nicht-GW Tabletops / Star Wars Armada (gesperrt)
- - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 02.04.2015 - 09:54
FFG hat ja inzwischen Star Wars Armada rausgebracht, ein Spiel für Raumschlachten im Star Wars-Universum in einem Maßstab, der auch größere Raumschiffe erlaubt (im Vergleich zu FFG's sehr erfolgreichem X-Wing-Spiel). Holt sich das jemand? Mich reizt das ja auch ziemlich, aber vermutlich wird das erst eher zum Jahresende was mit einem Kauf. Würde mich vorher aber auf jeden Fall über Berichte und Eindrücke freuen :-D

Für die noch Uneingeweihten:
https://www.fantasyflightgames.com/en/products/star-wars-armada/products/star-wars-armada/
https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2015/3/16/ready-for-battle/

http://youtu.be/Ja2bb9iKFjk

Basis - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 02.04.2015 - 16:25
Träume von, seit es angekündigt wurde. Aber das Spiel ist nix für meine Frau, und die ist halt meine häufigste Spielpartnerin - auch was Tabletops angeht. :-D Es ist aber ein FFTG-Spiel, also wird es gut sein. Bin von der Firma noch nicht einmal enttäuscht worden.
Basis - - Von SirGalahad Datum 02.04.2015 - 21:16
Die deutsche Fassung ist wohl ziemlich schrecklich übersetzt. Selbst Eigennamen wurden eingedeutscht.
Basis - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 03.04.2015 - 10:59
Da ich meine bisherigen FFG-Spiele eh alle auf Englisch besorgt habe, fände ich das ehrlich gesagt nicht so wild.
Basis - Von Winston Datum 03.04.2015 - 07:32
Die Modelle sehen ja teilweise ganz gut aus, aber Prepainted, fehlender Maßstab  und der ganzen Counter und Karten Wirrwarr schrecken mich doch eher ab.
Basis - - Von Squirrel Datum 03.04.2015 - 11:32
Na ja würdest mir wohl holen, aber ich wüsste niemanden gegen den ich spielen könnte. Und alle wollen ja die guten Spielen, Auf mirrormatches hab ich aber nicht so ne Lust bei solch einem Setting. Und die Verbrecher von den Rebellen zu spielen hab ich auch nicht so die größte Lust.
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 03.04.2015 - 12:11

>Und alle wollen ja die guten Spielen


Also ich würde immer das Imperium spielen wollen - haben die deutlich cooleren Schiffe :-D
Basis - Von Squirrel Datum 03.04.2015 - 14:20 Gut 1
Sag ich doch, die Guten.
- - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 09.04.2015 - 09:26
Ich spiele heute mal eine erste Partie Armada bei einem Bekannten, der sich das Spiel schon geholt hat. Dann kann ich ja mal berichten :-)
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 09.04.2015 - 16:01
Berichten ist gut, Photos dabei ist noch besser!
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 10.04.2015 - 08:11
Fotos habe ich leider nur zwei auf dem Handy und auch nur vom Anfang des Spiels - da gabs also nicht so viel zu sehen. Die Textform muss reichen ;-)

Wir haben gestern zum Antesten mal das Trainingsszenario gespielt: 1 Sternenzerstörer und 6 Tie-Staffeln gegen 1 Eskortfregatte, 1 Korvette und 4 X-Wing-Staffeln - alles ohne Upgradekarten oder weiteren Schnickschnack und einfach mal aufeinander losballern. Ich habe mir dabei einfach mal die Impis gekrallt (jeder will halt mal nen Sternenzerstörer fliegen :-D) und dann ging es auch schon los.

Das Standardspiel dauert sechs Runden und jede dieser Runden besteht aus vier Phasen: Kommandophase, Schiffsphase, Staffelphase und Statusphase. In ersterer werden den großen Schiffen Kommandos zugeteilt. Dabei gibt es vier Befehle - Navigieren, Feuer konzentrieren, Reparieren und Staffeln aktivieren - wovon die ersten drei von den Namen relativ selbsterklärend sind (ohne jetzt in Regeldetails gehen zu wollen). Das letzte der drei Kommandos erlaubt es, Staffeln außerhalb ihrer eigenen Phase zu steuern, was bestimmt Vorteile bietet, die wir nur nie genutzt haben, da unsere Schiffe schon mit den anderen Befehlen gut beschäftigt waren. Der Clou an der Kommandophase ist, dass größere Pötte eine Weile brauchen, um Kommandos umzusetzen, sodass man die Befehle da z.T. schon im Voraus geben muss (im Falle des Sternenzerstörers kommt das gegebene Kommando im Spielverlauf z.B. erst zwei Runden später zum Einsatz).

In der Schiffsphase spielt man dann die größere Schiffe auf dem Spielfeld. Dabei deckt man dann die zuvor verdeckt gewählten Kommandos auf und kann entscheiden, ob man diese sofort nutzen will, oder sie in einen Marker umwandelt und als später einsetzbaren Bonus aufspart. Danach dürfen die Schiffe feuern und dann wird geflogen. Die Reihenfolge ist etwas, an das man sich gewöhnen muss, wenn man vorher BFG oder X-Wing gespielt hat, da man so schon eine Runde früher planen muss, wie man in der kommenden Runde gute Feuerwinkel und -Entfernungen haben wird. Habs so leider nie geschafft, mal die volle Bugsalve meines Sternenzerstörers abzufeuern, da mir die Rebellenschiffe da immer rausgeflogen sind xP

Die Staffelphase erlaubt dann den Einsatz der kleinen Fliegerstaffeln (sofern diese nicht schon durch das entsprechende Kommando in der Schiffsphase aktiviert wurden). Die Staffeln sind vor allem extrem beweglich und können sich so auf Schwachpunkte von Schiffen stürzen. Andererseits muss man damit auch geschickt gegnerische Staffeln wegblocken, um die eigenen Schiffe abzuschirmen. In dem Bereich muss ich auf jeden Fall noch mehr experimentieren. Meinem Bauchgefühl nach halten Tie-Staffeln absolut nix aus, während die doofen X-Wings einfach alles wegholzen und auch wesentlich mehr einstecken.

In der Statusphase werden dann verbrauchte Marker (und Upgrades, wenn man sie denn nutzt) wiederhergestellt, damit der Spaß von vorne beginnen kann.

Ich fands auf jeden Fall sehr spaßig! Die fetten Schiffe zu fliegen hat gut Laune gemacht und man merkt schnell, dass man gut im Voraus planen muss, um vernünftigen Schaden machen zu können. Besonders mit einem lahmen Sternenzerstörer ist das gar nicht so einfach - gut, dass der trotzdem ordentlich draufholzt! Auch cool, dass die verschiedenen Schiffe unterschiedliche Verteidigungsaktionen haben, um Schaden abzuwehren, die man seinerseits wieder mit manchen Würfelergebnissen beim Angriff unterdrücken kann. Am Ende hatte ich die Eskortfregatte und eine X-Wing-Staffel runtergeholt (die Korvette hatte auch schon merklich reduzierte Schilde), während meine Ties leider alle ins Gras gebissen hatten, dafür der Sternenzerstörer aber noch recht unbeeindruckt rumflog. Am Ende haben wir dann mal die Punkte durchgerechnet und dieses Ergebnis bedeutete einen Sieg für das Imperium - hurra! :-D

Ich hoffe, das gibt einen kleinen ersten Eindruck ins Spiel. Sonst fragt einfach - noch ist die Erinnerung recht frisch ;-)
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 10.04.2015 - 09:26
Sehr cool, danke. Da kan n ich mir gleich was vorstellen.

>Das Standardspiel dauert sechs Runden


Wie fühlt sich dieses Zeitlimit an - ausreichend um eine (vom Gefühl her) epische Schlacht zu schlagen, oder eher zu knapp bemessen?

>im Falle des Sternenzerstörers kommt das gegebene Kommando im Spielverlauf z.B. erst zwei Runden später zum Einsatz


Wie kriegt der Sternenzertörer den in den ersten beiden Runden Befehle?

>Danach dürfen die Schiffe feuern und dann wird geflogen.


"Fühlt" sich das Spiel dadurch nach den "Dicken Pötten" des Star Wars Universums an? Bei Crimson Sky (Original, nicht Click) fühlte sich mM nach nie nach einem Fliegerspiel an, X-Wing schafft das Gefühl eines Dogfights gut einzufangen. Auch Dystopian Wars schafft es imho gut, das "Gefühl" von schweren, langsamen Kriegsschiffen zuvermitteln. Und genau dieses Gefühl wünsche ich mir von Armada.

> und können sich so auf Schwachpunkte von Schiffen stürzen.


Nutzt das auch was? Oder prallen die da wirkungslos ab? Und wenn es was nutzt - wie spielentscheidend können diese Jägerstaffeln sein?

>Meinem Bauchgefühl nach halten Tie-Staffeln absolut nix aus, während die doofen X-Wings einfach alles wegholzen und auch wesentlich mehr einstecken.


Star Wars pur. Alles andere wäre extrem merkwürdig, oder?

>während meine Ties leider alle ins Gras gebissen hatten


Hattest Du das Gefühl dadurch in Bedrängnis zu kommen? Oder geschah das so spät, dass es keine Rolle mehr spielte?

Danke für den Bericht.
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 10.04.2015 - 10:43

>Wie fühlt sich dieses Zeitlimit an - ausreichend um eine (vom Gefühl her) epische Schlacht zu schlagen, oder eher zu knapp bemessen?


Schwer zu sagen. Ich empfand es als sehr angenehme Spiellänge, aber so richtig episch kam es mir auch noch nicht vor. Allerdings waren es ja auch nur drei große Schiffe und ein paar Staffeln - da waren für mich jetzt auch nicht die Grundbedingungen gegeben, um das richtig episch werden zu lassen. Auf jeden Fall sorgt die Länge aber dafür, dass wahrscheinlich nicht alles drauf gehen wird, was ich eigentlich ganz gut finde.

>Wie kriegt der Sternenzertörer den in den ersten beiden Runden Befehle?


Ok, habe ich nicht gut erklärt. Also jedes Schiff bekommt in Runde 1 seinem Kommandowert entsprechend viele Befehle. Bei einem Sternenzerstörer sind das drei. Diese werden dann der Reihe nach abgearbeitet und immer wenn ein Befehl verbraucht wurde kommt ein neuer ans Ende der Reihe. In Runde 1, 2 und 3 wickelt man also noch die Befehle aus Runde 1 ab, in Runde 4 dann den neuen Befehl aus Runde 2, etc.

>"Fühlt" sich das Spiel dadurch nach den "Dicken Pötten" des Star Wars Universums an? Bei Crimson Sky (Original, nicht Click) fühlte sich mM nach nie nach einem Fliegerspiel an, X-Wing schafft das Gefühl eines Dogfights gut einzufangen. Auch Dystopian Wars schafft es imho gut, das "Gefühl" von schweren, langsamen Kriegsschiffen zuvermitteln. Und genau dieses Gefühl wünsche ich mir von Armada.


Also bei meinem dicken Sternenzerstörer hatte ich schon das Gefühl, dass der schön den Filmen entsprach. Ebenso bei den im Vergleich dazu schnelleren und wendigeren Rebellenschiffen, die ja ne ganze Ecke kleiner sind. Da finde ich, dass das ganz gut passt.

>Nutzt das auch was? Oder prallen die da wirkungslos ab? Und wenn es was nutzt - wie spielentscheidend können diese Jägerstaffeln sein?


Gerade die X-Wings können mit mehreren Staffeln schon Schaden verursachen, wenn sie eine Seite angreifen, die vorher ihrer Schilde beraubt wurde. Die Ties haben es da schwerer, aber es sind eben auch Ties ;-)

>Star Wars pur. Alles andere wäre extrem merkwürdig, oder?


Da hast du schon recht. Ich muss mir beim nächsten mal nur entsprechende Jagdtaktiken überlegen, um die X-Wings dann eben durch Masse zu überwältigen.

>Hattest Du das Gefühl dadurch in Bedrängnis zu kommen? Oder geschah das so spät, dass es keine Rolle mehr spielte?


Zwischendurch hatte ich schon das Gefühl, dass es jetzt sehr eng werden könnte. Dann konnte ich aber meine Schilde wieder verstärken und den Sternenzerstörer wenden, während mein Gegner seine verbleibende Korvette nicht in meinem Heck halten konnte, sodass ich mich am Ende wieder recht sicher fühlte, dass nicht mehr zu viele Gefahren für den Strernenzerstörer auf dem Feld waren. Den muss man früh konzentriert überlasten oder er schießt einen Stück für Stück auseinander.
Basis - - Von Fjodor Karamasow Datum 10.04.2015 - 10:47

> Ok, habe ich nicht gut erklärt. Also jedes Schiff bekommt in Runde 1 seinem Kommandowert entsprechend viele Befehle. Bei einem Sternenzerstörer sind das drei. Diese werden dann der Reihe nach abgearbeitet und immer wenn ein Befehl verbraucht wurde kommt ein neuer ans Ende der Reihe. In Runde 1, 2 und 3 wickelt man also noch die Befehle aus Runde 1 ab, in Runde 4 dann den neuen Befehl aus Runde 2, etc.


Spiegelt das wider, dass der Sternzerstörer viel Besatzung hat und damit viel machen kann - was aber in der Umsetzung wegen Größe/Trägheit lange braucht? Die kleinen X-Wings müssten dann ja entsprechend weniger Kommandowert haben, aber flexibler reagieren können?
Basis - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 10.04.2015 - 10:56
Ich denke, dass es das widerspiegeln soll, ja (die Korvette hat im Vergleich Kommando 1, die Fregatte 2). Staffeln haben generell keinen Kommandowert, die fliegen und ballern einfach fröhlich umher und sind dadurch sehr flexibel.
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 10.04.2015 - 13:43
Danke für die Antworten. Noch ein paar Fragen:

Wie komplex ist die Kommandophase? Ihr hattet jetzt nur drei Schiffe im Einsatz, ich stelle mir gerade so eine "Schlacht um Endor" Szene vor - wäre die überhaupt zu regeln, oder würde da der Überblick verloren gehen?
Wie ermittelt sich die Initiative in der Schiffs- und Jägerphase? Wird ja kaum jeder dürfen wann er will. :-)
Was ist die "Offizielle" Spielgröße für ein Spiel? Bei X-Wing waren die 100 Punkte (zwischen 2-8 Schiffen) schon im Grundspiel angegeben, wie ist das bei Armada?
Basis - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 10.04.2015 - 15:39

>Wie komplex ist die Kommandophase? Ihr hattet jetzt nur drei Schiffe im Einsatz, ich stelle mir gerade so eine "Schlacht um Endor" Szene vor - wäre die überhaupt zu regeln, oder würde da der Überblick verloren gehen?


Sollte eigentlich alles gehen. Die Kommandos werden neben den jeweiligen Schiffskarten abgelegt und sind so eigentlich immer zugeordnet. Wenn man keine Probleme mit der Entscheidung des richtigen Kommandos hat und dadurch ewig braucht sehe ich da keine Probleme.

>Wie ermittelt sich die Initiative in der Schiffs- und Jägerphase? Wird ja kaum jeder dürfen wann er will. :-)


Die Initiative wechselt jede Runde automatisch, beginnend mit dem Rebellenspieler. Wir hatten das zunächst falsch gespielt, sodass die Rebellen immer die Initiative hatten - fiese Halunken ;-) In der Schiffsphase beginnt der Spieler mit der Initiative mit einem Schiff, das er abhandeln möchte, dann sein Gegner und immer so weiter. In der Staffelphase ists ähnlich, nur dass dann immer gleich zwei Staffeln gespielt werden, dann der Gegner wieder zwei, usw.

>Was ist die "Offizielle" Spielgröße für ein Spiel? Bei X-Wing waren die 100 Punkte (zwischen 2-8 Schiffen) schon im Grundspiel angegeben, wie ist das bei Armada?


Gute Frage. Das Grundszenario hat etwa 140 Punkte pro Seite ohne Ausrüstungen (leichter Punktevorteil für die Rebellen). Von einer empfohlenen Größe habe ich noch nichts gelesen, würde aber davon ausgehen, dass die eher bei 200 Punkten liegen dürfte, um mehr Varianz reinzubringen, hinsichtlich der Schiffe und Ausrüstungen. Das wären dann so 2-4 Schiffe plus Staffeln.
Basis - Von Konstantin van Saar Datum 09.04.2015 - 17:15
Ein Bericht wäre klasse.
- Von Da Menschänz Moscha Datum 15.04.2015 - 10:59
Also, ich habe das spiel mittlerweile auch und bisher 3-4 mal das Einsteigerszenario gespielt (1 mal Rebellen und sonst Impse). Im allgemeinen geht das Spiel richtig schnell rum(ein bisschen unter einer Stunde), zumindest ab dem zweiten Spiel. Die offizielle Punktgröße liegt bei 300p, allerdings sehen die allgemeinen Regeln i.d.R. zwei Startboxen vor, wobei es dann immer eine Variante für nur 1 Grundspiel gibt. Dort liegt die Größe dann bei 180p. Das meiste wurde ja schon erklärt, was ich auch so unterschreiben würde, allerdings wurden die Fighter ein wenig falsch dargestellt. Ich hab schon mit TIE's die X-Flügler(hab die deutsche Ausgabe) pulverisiert, das gleiche umgekehrt gemacht und wurde von den Rebellen-Jägern schon feste in den A**** getreten. Hier muss man halt die deutlich unterschiedlichen stärken ausspielen. Die TIE's sind im allgemeinen schwächer aber schneller und was das wichtigste ist, haben ein sogenanntes Schlüsselwort mit dem die einzelnen Geschwader kampfstärker werden, wenn sie in Gruppen agieren. Die X-Wings sind dann wie schon geschildert entsprechend anders, aber auch teurer und in der Unterzahl. Der Dreh- und Angelpunkt der Jägerkämpfe sind aber lustigerweise die Schiffe mit ihren Staffel-Kommandos, welche die Jäger bereits in der Schiffsphase aktivieren können und es ihnen erlauben, sich zu bewegen und zu Feuern. (hier steht bei einer Aktivierung in der Staffelphase ein oder).
Um Jorek's Frage noch mal zu beantworten, die Kommandophase ist überhaupt nicht komplex, es wird einfach für jedes Schiff ein Kommandorad eingestellt. Das ganze Wirrwar an Markern, was bereits kritisiert wurde vereinfacht das Spielgeschehen übrigens enorm, genau wie der Rest des Spielmaterials (diesen Punkt mit dem eigens entwickelten Spielmaterial könnten die "richtigen" Tabletops übrigens meiner Meinung nach gerne so übernehmen und damit meine ich nicht die Munitorumsschablonen). In Verbindung mit den Pre-Painted Miniaturen und der geringen Spieldauer ist das Spiel somit das ideale Neben- und Einsteigersystem.
Als letztes möchte ich mal den Punkt mit dem Maßstab aufgreifen. Das dieser ein relativer Maßstab ist, ist schon gut so. Bei einem absoluten Maßstab wäre der Victory-II-Sternenzerstörer 6 mal so groß wie die Corvette, was für den Imperium-Klasse-Sternenzerstörer fast 12 Corvetten ergeben würde. Das würde glaube ich keiner mehr spielen wollen.
P.s. Ich liebe die Funktionsbases einfach.
- - Von Winston Datum 15.04.2015 - 12:07
Verfluchte Hacke! So langsam werde ich schwach. Gerade nach den letzten Beschreibungen.
Aber da ich am Wochenende gerade mit X-Wing angefangen habe (ich habe die Modelle erstmalig in Natura gesehen und fand sie Klasse. Selbst der Prepainted Job war gut) lasse ich mir erst mal noch etwas Zeit.
Basis - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 15.04.2015 - 16:36

>ich habe die Modelle erstmalig in Natura gesehen und fand sie Klasse. Selbst der Prepainted Job war gut


Ja, das war am Ende dann das ausschlagende Argument pro X-Wing. Und das Spiel selbst ist auch echt cool.
Basis - - Von Da Menschänz Moscha Datum 16.04.2015 - 15:21
Um dir den Mund noch ein wenig wässriger zu machen: Die deutschen Regeln stehen bei heidelbär zum Download frei. (Vermutlich wusstest du das eh schon) Dementsprechend findest du bei FFG sicherlich auch die englische Variante. Damit lassen sich auf jeden Fall weitere Eindrücke gewinnen, vor allem was konzeptionelle Fragen betrifft. Außerdem: Warum X-Wings schubsen, wenn das auch mit Sternenzerstörern geht?
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 16.04.2015 - 17:09
Weil X-Wings (nach der Starfury) der coolste Raumjäger überhaupt ist. Und weil Raumjäger cooler sind als Schlachtschiffe.
Basis - Von MKR Datum 16.04.2015 - 18:49
Wenn ich doch nur ein Bild von meinem geliebten Zerstörer aus X3-AP hätte... dann würde ich jetzt laut EINSPRUCH rufen... :/
Basis - - Von Squirrel Datum 16.04.2015 - 18:56
:-)) geht den besatzungen der Schlachtschiffe aber quer am Arsch vorbei. Raumjäger haben halt nur in sehr großen Massen ne Chance nen Sternzerstörer zu zerstören.
Basis - - Von O.v.Altenmark (Imperialer Propaganda-Minister) Datum 16.04.2015 - 21:54
Außer sie krachen einem in die Brücke :-)
Basis - Von MKR Datum 16.04.2015 - 22:37
Kamikaze!!! :D
Basis - - Von Squirrel Datum 17.04.2015 - 06:39
Ähh, das war ja "nur" ein Supersternenzerstörer.

Ne aber jetzt mal im ernst, die Executer hatte ja bereits  ihre Schildgeneratoren verloren und war dadurch extrem verwundbar. Und die Filme sind auch kein gutes Referenzmittel um irgendwas zu unterstreichen, da im Buch die Rede ist das die Rebellenflotte ein ganzes system benötigten um sich komplett zu sammeln. Und was man da an Masse in den Filmen sieht ist schon recht lächerlich.
Basis - - Von O.v.Altenmark (Imperialer Propaganda-Minister) Datum 17.04.2015 - 09:15
Wenn es bei Star Wars irgendein Referenzmittel gibt, dann doch die drei ursprünglichen Filme, alles andere kam später.

Aber im "Ernst"? Bei einem 1:1-Verhältnis würde ich in der Konfrontation mit einem Jäger auch auf den Sternenzerstörer setzen. Was nicht heißt, dass es nicht krasse Ausnahmefälle geben kann, wie im oben erwähnten Fall.
Basis - - Von Squirrel Datum 17.04.2015 - 11:09
@ "Ernst"

Scheiß autovervollständigung.

Na ja die Executer wurde auch von der ganzen Flotte beharkt bevor ihre Generatoren hobs gingen. Also ich sehe es schon als ein ding der Unmöglichkeit an das ein einzelner Sternenjäger was gegen einen Sternenzerstörer ausrichten kann. Wenn ich mich recht erringen ist der B-Wing der Jäger de die meiste Nutzlast mitführen kann und selbst der schafft es nicht durch die Schilde, selbst mit Raumbomben.
Basis - - Von O.v.Altenmark (Imperialer Propaganda-Minister) Datum 17.04.2015 - 12:14 Editiert 17.04.2015 - 12:52
Ich denke auch, dass ein Sternenzerstörer einem Jäger in fast allem (bis eventuell auf die Geschwindigkeit) überlegen ist - dennoch, das dachte das Imperium auch über den Todesstern ("Das Imperium betrachtet einen Ein-Mann-Jäger offenbar nicht als Bedrohung..."), und bei dem hat am Ende ein präziser Torpedo in einen Abwärmeschacht gereicht. Die Chancen liegen dann vielleicht bei 1.000.000 zu 1 und konkrete Hinweise darauf, dass es bei Sternenzerstörern vergleichbare Konstruktionsmängel gibt, kenne ich nicht, aber ausschließen würde ich es auch nicht per se. Vielleicht sitzt gerade ein frischer Rekrut auf der Brücke des Schiffes der vergisst die Schilde einzuschalten oder ähnliches. :-D
Basis - - Von Squirrel Datum 17.04.2015 - 13:36
Ach schnick Schnack das ist nur dreckige Rebellen Propaganda. So war es wirklich https://m.youtube.com/watch?v=3xXLEKb-YTc
Basis - - Von O.v.Altenmark (Imperialer Propaganda-Minister) Datum 17.04.2015 - 13:45
Oh, gut dass wir das jetzt wissen. Darüberhinaus möchte ich festhalten: Niemand hat die Absicht, einen dritten Todesstern zu bauen. Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, ich wiederhole, ich gebe mein Ehrenwort!
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 17.04.2015 - 13:54
Oder gar einen DarkSaber, einen Todesstern-Prototypen oder - da möge der Imperator uns vor beschützen - gar einen SunCrusher.

Gar nicht mal so schlecht, dass die Bücher nicht mehr Kanon sind.
Basis - - Von Squirrel Datum 17.04.2015 - 14:14
Na ja warten wir mal den neuen Film ab.
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 17.04.2015 - 17:36
Selbst wenn der Film Mist ist - in den Büchern gab es so viel Müll, meine Freude über den Non-Kanon-Status dieses Drecks unabhängig vom Film ist. Das coole Dinge wie Thrawn, Kyle Katarn, Juno Eclipse, Wraith Squadron u.a. ebenfalls non-kanonisch sind kann ich da verschmerzen. Die guten Ideen kommen eh wieder. :-D
Basis - - Von Squirrel Datum 17.04.2015 - 17:55
Da hab ich leider zu vieles schon gehört, wie sehr sich Disney in die Filme einmischt.
Und natürlich gab es genug Mist aber das Star Wars Universum ist so umfangreich das man sich da genug rausholen kann.
Basis - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 17.04.2015 - 17:59
Das Disney sich einmischt find ich ganz gut. Sie haben mich mit "Rebels" davon überzeugt das sie eine Geschichte erzählen können, die im Großen und Ganzen dem Flair der Original Trilogie gerecht wird. Und das sie quais alle Vorschläge von Lucas für Episoden 7-9 gestrichen und von Grund auf neu angefangen haben stimmt mich optimistisch. Und dazu kommt noch die Sorgfalt, mit der sie mit den Marvel Filmen umgehen. Da kann was ganz Großes entstehen. Man darf nicht vergessen, das Disney mit "Guardians of the Galaxy" im Grunde schon einen Star Wars Film gedreht haben. :-)
Basis - Von O.v.Altenmark (Imperialer Propaganda-Minister) Datum 16.04.2015 - 22:02
Die Starfury ist schon cool, aber X-Wings? Baah... Incom Corporation, da nehme ich lieber den TIE-Defender von Sienar Fleet Systems...

... hach, das waren noch Zeiten, mit den Computerspielen X-Wing und TIE-Fighter damals... :-D
Basis - - Von Winston Datum 17.04.2015 - 18:23
Wer will schon eine blöde X-Wing fliegen, wenn er den so viel cooleren Tie Fighter haben kann (oder den Tie Interceptor, oder den Tie Defender);)?
Und überhaupt, was soll ich mit dem Rebellenpack?
Ne, im ernst, ist ein cooles Spiel. Ich hoffe nur die versauen es nicht mit der (leider sehr) üblichen Bigger, Better, More Rüstungsspirale.
Basis - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 17.04.2015 - 18:53
Den TIE Phantom, der das Spiel schon hart ans Limit gebracht hatte wurde durch letzte Errate deutlich "eingefangen" und gezähmt. Insofern achtet FFG auf die Balance. Das es immer noch besser geht ist klar, aber das har mich schon wieder optimistisch gestimmt was die Gesundheit des Spiels angeht.
- - Von Fjodor Karamasow Datum 27.04.2015 - 09:20
DA ich mich nun mal ein bisschen detaillierter mit Star Wars Xwing auseinander gesetzt. Ist x-Wing mit Armada kompatibel? Und an die erfahrenen X-Wing-Spieler: Wie hoch sind denn die Investitionskosten, um eine Rebellen und eine Imperiumsarmee zu stellen?

In der günstigen Grundbox sind ja zwei T-Fighter und ein X-Wing drin - lieber also direkt zweimal die Grundbox? Bzw. was ist ein sinnvoller Aufbau. Der Millenium-Falke wäre ja wunderbar :-) :-) :-)
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 27.04.2015 - 15:46

>ist x-Wing mit Armada kompatibel?


Nein.

>lieber also direkt zweimal die Grundbox?


Ja.

Diese Edition von kurze Frage, kurze Antwort wird präsentiert von *Jorek@work*
Basis - - Von Fjodor Karamasow Datum 28.04.2015 - 08:23
Die fehlende Komptabilität ist schade - ich dachte, die großen Zerstörer etc. hätten Jagdgeschwader, die dann noch mit rumschwirren.
Klappt es wegen des Maßstabes nicht oder sind die Regeln so völlig anders?
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 28.04.2015 - 10:47
Beides. Der Maßstab ist ein völlig anderer und die Regeln haben auch viele Unterschiede.
Basis - Von Fjodor Karamasow Datum 28.04.2015 - 11:20
Okay, Dankeschön!
Ich glaube, dann werde ich mich noch ein bissl informieren müssen - erstmal könnte ich mir eins von den beiden Systemen vorstellen, aber beide nicht. Einmal hat man also die Raumschlachten der großen Flotten und Schiffe und einmal dann die Jäger gegeneinander (und Kleinschiffe).

Mal gucken, wen ich bei mir im Kreise begeistern kann. Für absolute Tabletopeinsteiger ist X-Wing glaube ich einfacher - bei Armada muss man ja noch viel mehr im Voraus planen, was ich bisher gesehen habe.
- Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 12.08.2015 - 13:46
Hier ein ganz nettes Review zum Spiel, wenn auch schon nicht mehr brandaktuell:
http://www.3plusplus.net/2015/06/the-guardian-newspaper-review-of-star-wars-armada/

:)
Hoch Thema Tabletop Spiele / Nicht-GW Tabletops / Star Wars Armada (gesperrt)

Powered by mwForum 2.29.5 © 1999-2014 Markus Wichitill

Dieses Forum ist eine Kooperation von...
Warhammerportal.de | GT-Battlezone | Skarloc.de | witchhunter.net | TuShan.de | T3 - TabletopTurniere.de