Nicht angemeldet"Miniaturen und was man damit machen kann"
Forum Hilfe Suche Registrieren Anmelden
Hoch Thema Tabletop Spiele / Warhammer Fantasy (8. Edition) / Beyond End Times - Diskussion (gesperrt)
1 2 Zurück Vor  
- - Datum 11.03.2015 - 15:05
[Themenzweig verschoben]
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 11:52
Wer sich richtig hart zum Ende der End Times spoilern möchte, hier die letzte Seite aus dem letzten Buch:

Basis - - Von Fjodor Karamasow Datum 11.03.2015 - 14:06
Immerhin bin ich weiterhin neugierig...
Bubblehammer, Multiverse, Weltenwanderer, Fantasy-Reboot, SigMarines in Space.
Neben den neuen Fantasy-Regeln der 9. Edition bin ich auch auf den Fluff gespannt...

Behauptung: "The figure", wer auch immer es einmal war, kanalisiert sich zum Imperator aus dem 40k-Universum und das ganze spielt dann in der Zeit von 10k dort, was "heute" in 40k als Terra bekannt ist.

Eigentlich wollte ich die Ironiekatze hintersetzten, aber beim Schreiben liest es sich echt so doof, dass GW das tatsächlich so oder so ähnlich in die Welt setzen könnte.
Basis - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 14:35
Bubblehammer würde aber 10k widersprechen.
Basis - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 14:43
Es ist übrigens imho erbärmlich, dass die End Times keinerlei Einfluss auf das Ende gehabt haben. Alle sind weg und es beginnt von vorne. Dann hätten die auch nicht zig Schlachten schlagen müssen...? :-(
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 14:09
Ungrim and the dwarfs defend Avenheim thanks to Gelt’s Crucible but, in the end, they sacrifice themselves while imperials and bretonnians flee. Ungrim’s slayers fight against Zhufbar’s hosts.

Nagash offers Mannfred to the elves as a sing of good will, snaring him in a prison made of death magic.

Be’lakor frees Mannfred and tells him the truth about Lileath. He is later found by Jerrod (Be’lakor’s plan all the time) and tells him the truth about Lileath. Jerrod lets Mannfred live, who then flees and calls her. She admits the truth, saying that she is the Lady of the Lake, and also that she pushed Bretonnia out of the Stone Age and saved them from the greenskins and themselves. She says that she won’t ask for forgiveness, because the sacrifice of Bretonnia was needed to create the Haven. Then Be’lakor appears when Jerrod is about to kill her. They both fight and the demon defeats Jerrod (but does not kill him), and turns to kill Lileath, but Malekith and Tyrion pop out and trap Be’lakor.

Jerrod returns to his people and tells them about the Lady. They decide not to fight alongside the treacherous elves, returning to Bretonnia. No more is known of them.

After the fall of Averheim, the Incarnates face the daemonic host. The battle is hopeless, so Lileath sacrifices willingly to Teclis in order to give him the needed power to move them to Middenheim. A titanic battle takes place there, and the incarnates travel to the caverns located beneath the city, where Archaon, the Swords of Chaos, and the 4 greater daemons with their respective hosts are waiting. Grimgor fights Arachaon and almost defeats him, but Archaon manages to kill the orc. Then Archaon faces Sigmar, the Emperor, who after a long battle defeats him, throwing him inside a rift created by the Old Ones’ artifact that the chaos guys activated to destroy the world. The surviving Incarnates, aided by Teclis (who now holds the winds of Fire and Beasts), try to close the rift. They could have succeeded, but Mannfred betrays his master (Nagash) killing Gelt. Teclis tries to absorb the wind of Metal, but fails and dies, so the rift feeds on them and sucks out all the Incarnate’s powers. Archaon appears again, climbing out of the rift, and faces SIgmar one more time. They both are last seen fighting against each other, with Ghal-Maraz being held by Archaon as Sigmar tried to smash him. Meanwhile, Malekith saves Alarielle from being crushed by debris, and then she and Tyrion turn their backs and walk away while the Eternity King dies in pain, with his legs crushed. They both look back at the growing rift while the darkness swallows them.

Game Over.
Basis - - Von Fjodor Karamasow Datum 11.03.2015 - 14:21
Also ist die Warhammer-Welt nicht mehr. Von der Bezeichnung Endtimes her ist das ja der erwartete Verlauf.

FLUFF-Spekulation: Die Winde der Magie suchen sich nach dem Dahinscheiden aller Avatare Sigmar als neuen Träger aus, der sie in sich vereint. Zwar kann der Untergang der Warhammer-Welt nicht mehr verhindert werden, aber durch dieses Wunder bleiben Teile der Realität verschont, die (mit dem Makel des Chaos behaftet) ein neues Universum bilden/verschmelzen - und eins davon hat einen Imperator-gleichen Sigmar auf der Erde im Jahre -10k bis 10k. Oder er landet ebenda in einem bereits existierendem Universum und bringt was aus der Warhammer-Welt mit.
Basis - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 14:26
Es wird sogar spekuliert, ob die eine Gestalt sogar Achaon sein könnte, der schon immer gegen die Chaosgötter gearbeitet hat. Immerhin war er mal Sigmarpriester. ;-)
Basis - - Von MKR Datum 11.03.2015 - 14:50
Ok, jetzt hab ichs, Archaon ist der Imperator und Sigmar wird das Schwarmbewustsein :D
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 14:53
Nein, ich weiss! Settra ist der letzte Mensch. Immerhin wurde er von den Chaosgöttern im ersten ET wiederbelebt und ist seitdem nicht mehr aufgetaucht. Irgendwas muss der ja auch machen. :-)
Basis - - Von Fjodor Karamasow Datum 11.03.2015 - 15:05
Ist Settra nicht ein (Untoter) Khemri??
Oder ist ihm bei dem Ritual noch eine fleischliche Hülle zuteil geworden?

Achja, vote for Auslagerung Fluffdiskussion in einen eigenen Thread: "Nach der Endzeit - Fluffspekulation"
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 15:07 Editiert 11.03.2015 - 15:19
Ist er. Aber er wurde von den Chaosgöttern irgendwie mit Kraft gesegnet und wiederbelebt. Afaik hat er noch nichts gemacht...

[Edit:] Auslagerung fertig.
Basis - - Von MKR Datum 11.03.2015 - 15:27
Hm... also stammen dann alle Menschen von ner Leiche ab... :D
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 15:29
Jurassic Park?
Basis - - Von MKR Datum 11.03.2015 - 15:32
Jurassic Park!
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 15:34
Leiche von Dinosaurier, du Hammel! ;-)
Basis - - Von MKR Datum 11.03.2015 - 16:54
Achso, ja das auch, dachte abet eher an die Mücke im Bernstein und Klonen usw... :-)
Basis - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 16:55
Das meinte ich indirekt auch damit. :-P
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 12.03.2015 - 13:00
Prometheus. Ein toter fällt ins Wasser, Leben entsteht. Urgh. Der Film war schon übel genug, und jetzt gehts bei GW auch so los?
Basis - - Von Astmeister Datum 16.03.2015 - 14:30
Gespräch zwischen mir und meiner Freundin nach Prometheus:
Freundin: "Irgendwie habe ich die letzte Szene nicht verstanden."
Ich: "Meinst du die, in der ein Riesenseestern einen Außerirdischen vergewaltigt? Ich auch nicht..."

Das fasst den Film ausreichend zusammen! ;-)
Basis - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 16.03.2015 - 19:32
Nach Admiral Ackbars Schule der Fallenerkennung, der Sturmtruppenakademie für Scharschützen gibt es jetzt auch das Prometheus Seminar zum erfolgreichen Weglaufen. :-D
Basis - - Von enValya Datum 11.03.2015 - 16:53
Jetzt erklärt sich auch warum die Elfen keine Modelle bekommen haben. Es gibt am Ende einfach keine Elfen mehr :P
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 16:55
Araloth ist entkommen, wer auch immer das ist.
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 11.03.2015 - 17:53
Tyrion und Alarielle doch scheinbar auch, so wie sich das liest. Sonst wäre Malekiths Opfer (der war ja auch lange Eternity-King xD) ja irgendwie sinnlos gewesen.
Basis - - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 20:29
Irgendwie waren alle Opfer total sinnlos, oder nicht?
Basis - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 11.03.2015 - 20:46
Für den endgültigen Ausgang der Endzeit vielleicht, aber trotzdem würde es mich wundern, wenn so etwas in der Endszene nicht noch eine zukünftige Relevanz haben sollte.
Basis - - Von Blackhawk (Admin) Datum 12.03.2015 - 12:55
... und die Warhammer-Welt wird fortan als eine Scheibe auf dem Rücken von vier Elefanten... neee... das kommt mir schon bekannt vor.
Basis - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 13:20
Dann kann man wenigstens mal die Discworld Miniaturen verwenden. :-)
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 11.03.2015 - 17:58
Ich bin auf jeden Fall gespannt, was die Designer jetzt für einen neuen Anfang aus diesem Ende ziehen. Jetzt ist es anständig mit nem Knall zuende gegangen und das soll sich doch auch gelohnt haben! Wenn die neue Fantasy-Welt das gut aufgreift und interessant ausgestaltet wird, dann ist der Verlust der vorherigen Welt schade, aber ich würde dem nicht zu lange nachtrauern, denke ich - bis jetzt bin ich optimistisch :)
Basis - - Von Poliorketes Datum 11.03.2015 - 18:59

Die fangen halt ganz früh in der Vorgeschichte wieder an
Basis - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 20:28
Auja... mit den Unberogen. ;-)
Basis - Von Astmeister Datum 11.03.2015 - 20:32 Gut 1
Ich weiss halt nicht genau, was mich dabei halten soll ausser der Name. Mir gefielen immer drei Dinge: Der Fluff, das klassische Fantasysetting mit großen Armeen und die Regeln.
Der Fluff wurde jetzt beseitigt, das Fantasysetting wird hoffentlich klassisch bleiben aber wohl eher ohne große Armeen und die Regeln hat GW schon in der achten Edition verhunzt. Außerdem dem Namen wird das ja vermutlich ein völlig neues System, insofern weiss ich noch nicht, ob ich dabei bleibe.
Insbesondere finde ich sowohl die Regeln als auch die Modelle der Endtimes nicht gut. Ich hoffe, das wird besser...
Basis - Von Tyler Datum 11.03.2015 - 20:01
Aha... Na bin ich mal gespannt, wie das weitergeht/anfängt/wasauchimmer...
Basis - - Von greenknight Datum 12.03.2015 - 09:42
Hmmm.... Ohje.

Ich habe mich ja nun langsam wieder ein wenig eingelesen in die Veränderungen die so kommen sollen und gekommen sind.

Ich muss sagen ich erkenne mein gutes altes Hobby einfach absolut nicht wieder. 
Alles was man so geliebt hat ist wegrationalisiert. Das macht mich iwie bissi traurig.

Und dieses Endzeit neue Welt Hinführung auf 40K Geraffel... da weiß ich auch absolut nicht was ich von halten soll. Es ist ja schön und gut das man da iwie ne Brücke schlagen will. Aber kann man das nicht einfach in Romanen machen? Muss man dafür ein komplettes System seinen Wurzeln entheben? Und derart verfremden das alt eingesessene es nicht mehr spielen mögen?

Klar so ein paar groß Angelegte Kampagnen waren damals lustig zu spielen... und hatten auch ein wenig Wind in die Sache gebracht... *In erinnerung an die Kult des Slaanesh Armee schwelg* Aber das jetzt derart von Edition zu Edition geschichtlich weiter zu entwickeln... Das halt ich mehr als nur Fragwürdig.

Naja den Drops muss ich erstma verdauen...
Basis - Von Fjodor Karamasow Datum 12.03.2015 - 10:07
Eine 40k-Verknüpfung ist als reine Spekulation von mir hier eingeworfen worden. Da gibt es keine Gerüchte zu, und basiert nur darauf, dass in dem Bild oben etwas von einem Wunder steht.

Rein betriebswirtschaftlich kann ich mir vorstellen, dass GW Endtimes irgendwie weiterlaufen lassen wird, als besondere Endtimes-Szenarien. Ich denke, dass die Gussformen für die Großmodelle sicherlich noch in Betrieb sind und solange da nicht alles von abverkauft ist, bleiben uns Glotkin Nagsah und co. in einem Fantasy-Bubble-Splitter in einem ewigen Krieg erhalten.

Vorstellen kann ich mir (wiederum reine Spekulation), dass ein Reset-Knopf gestartet wird und die Warhammerwelt neu erschaffen wird. Mit ein paar Änderungen halt (wer hier an die Futurama-Folge denkt, in der mit einer Zeitmaschine drölff mal durch die Geschichte des Universums gereist wird: Japp, sowas meine ich). Einige alte bekannte Gesichter werden uns da sicherlich auch begegnen. Einen Fantasy-Skirmisher fände ich persönlich nett, ist aber nicht dass, was Warhammer Fantasy ausmacht. Da gibt es genug Nebenanbieter, die Minis und Regeln in petto haben. Warhammer Fantasy hatte für mich immer auch mit einem gut gegründeten Fluff gepunktet. Also das, was jetzt erst einmal in Scherben liegt. Was GW daraus macht, werden wir dann sehen. Nur Skirmisher kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Damit würde GW 97 % der noch aktiven Fantasy-Spieler vergratzen.
Basis - - Von Waldlaeufer Datum 12.03.2015 - 11:31
Mir gefällt diese ganze Entwicklung überhaupt nicht. Bis zum Endtimes Khaine war noch alles tragbar. Aber seit dem Skaven-Untergangsmaschinen-Blödsinn bin ich etwas sehr enttäuscht, traurig und auch wütend, weil GW sich so eine beschissene Entwicklung ausdenkt... Ich glaube, damit haben sie sich ihr eigenes Grab geschaufelt...
Basis - - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 11:57
Ich habe nur Nagash gelesen und fand das auch cool. Sie hätten meiner Meinung nach sowas machen sollen wie bei Das schwarze Auge, wo die Bösen einfach einen Teil der Welt erobern. Das hätte die Handlung auch voran gebracht ohne sie zu zerstören.
Aber sie wollten ja anscheinend das komplette Spielsystem ändern, wobei ich der Meinung bin, dass eine gute Regeledition das schon wiederbelebt hätte.
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 12.03.2015 - 13:05
Weiß ich nicht ob es mit Regeln alleine getan ist. Die Konkurrenten haben lebendige Welten geschaffen, in denen Dinge sich bewegen und was passiert, während die GW-Welten schon immer sehr statisch waren, obwohl es immer riesige Kriege gab. Irgendwie wie Star Trek Next Generation: Es knallt dauernd, aber es ändert sich nix. Wenn GW mit dem Reboot eine lebendige Welt schafft, in der sich Dinge bewegen, die es erlaubt Schlachten im Fluff bedeutungsvoll zu gestalten, dann sehe ich da schon eine große Chance.
Basis - - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 13:21
Was du sagst, ist für mich persönlich nicht ausschlaggebend. Ich sehe aber, dass das wesentlich moderner ist und viele Leute es mögen würden.
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 12.03.2015 - 15:52
Für mich eben schon. :-) Ich mag statische Welten nicht besonders, und das Konzept des Chaos war mir schon bei Michael Moorcock zu flach, um es in einer Spielwelt genießen zu können. Und Moorcock ist, im Grunde wie auch fantasy, 70er Jahre Fantasy. Und gerade in dem Genre hat sich doch einiges getan - weg von Archetypen und Gut/Böse, hin zu Grau und Charakteren.

Aber wie gesagt, das sind persönliche Geschmäcker,  und es kann halt nicht jeder über einen so sicheren, fehlerfreien verfügen wie ich. :-P
Basis - - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 16:17
Dabei magst du doch auch Rockmusik aus den 70ern. ;-)
Ich finde beide Konzepte interessant. Warhammer war aber schon immer eine altmodische Geschichte. Vielleicht funktioniert das nicht mehr. 40k dagegen war zwar auch immer altmodisch, hatte aber die vielen Mysterien und Grauzonen: Ist die Alpha Legion in Wirklichkeit auf der Seite des Imperiums? Die Dark Angels auf der Seite des Chaos? Werden die Blood Angels bald Khorne anbeten? Sind die Dark Eldar die wahren Eldar? Usw usf.

Es ist auf jeden Fall erstaunlich, dass es praktisch kein großes klassisches Fantasy-System mehr gibt.
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 12.03.2015 - 17:35 Gut 1

>Es ist auf jeden Fall erstaunlich, dass es praktisch kein großes klassisches Fantasy-System mehr gibt.


Das finde ich gar nicht so erstaunlich. GW ist halt der MArktführer, und hat die klassische Fantasy und dystopisch/dunkle SciFi voll abgedeckt. Konkurrenten mussten also in Nischen auswandern, um sich überhaupt festsetzen zu können. Und dabei mussten Alleinstellungsmerkmale geschaffen werden. Und wenn jetzt GW der Meinung ist, weg von der klassischen Fantasy zu wollen/müssen, dann verwaist diese Nische. Wenn es denn so kommt. Aber dann bin ich mir sicher, das ein anderer Hersteller beginnt, genau dieses Segment zu beackern - und wenn es nur eine Start-Up-Firma aus enttäuschten GW-Spielern ist, die gerne weiter große Blöcke in einem klassischen Fantasysetting spielen wollen.

>Dabei magst du doch auch Rockmusik aus den 70ern. ;-)


Die ist aber heute noch gut. :-)
Basis - - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 17:42
Warhammer Fantasy ist angeblich spätestens seit der 8. Edition nicht mehr profitabel für GW. Deswegen hätte ich gedacht, dass ein anderer Hersteller da einfach hätte Kunden abgrasen können. Es hat aber niemand ausser Kings of War mit einem relativ bescheidenen Ansatz versucht.
Ansonsten: Touché!
Basis - - Von Jorek (FT-"Low"gamer, ehrenhalber) Datum 12.03.2015 - 17:55
Und Kings of War hat ja eher versucht ihre Püppchen als preiswerte Alternative zu GW zu etablieren, oder sehe ich das falsch?
Basis - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 18:00
Joa, die haben auch ein eigenes System. Gefühlt sind die aber deutlich mehr Low-Budget als GW, auch was die Regeln angeht. Ist halt von Alessio Cavatore, dem ehemaligen GW Futzie.
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 12.03.2015 - 14:37

>Ich habe nur Nagash gelesen und fand das auch cool. Sie hätten meiner Meinung nach sowas machen sollen wie bei Das schwarze Auge, wo die Bösen einfach einen Teil der Welt erobern. Das hätte die Handlung auch voran gebracht ohne sie zu zerstören.


Ich weiß gar nicht, ob das Voranbringen der Handlung die Kernintention hinter der Endzeit war. Ich vermute eher (und bis wir die neue Warhammerwelt sehen kann man da wirklich nur spekulieren), dass die Endzeit vielmehr eine Brücke hin zu einer Fantasy-Welt ist, die sich klarer von anderen vorhandenen Systemen abgrenzt und weniger weitverbreitete Fantasy-Stereotypen bedient. Also quasi die Schaffung einer Fantasy-Welt mit klaren Alleinstellungsmerkmalen, die sich gegenüber Konkurrenzsystemen besser vermarkten lassen (s. 40k). Das muss man nicht gut finden, aber ich sehe da schon eine große Chance, um Fantasy wieder fit zu machen.

>Aber sie wollten ja anscheinend das komplette Spielsystem ändern, wobei ich der Meinung bin, dass eine gute Regeledition das schon wiederbelebt hätte.


Für uns ältere Hasen vielleicht, aber für Neueinsteiger... da bin ich mir nicht so sicher.
Basis - - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 15:17
Neueinsteiger finden vermutlich sowas wie den neuen Khornehelden toll. Wie hiess der noch? Goreman Bloodblade McScarwrath oder so ein Quatsch? ;-)
Mal ehrlich. Das mag zwar altmodisch sein, aber ich stehe mehr auf solche Typen wie Archaon vom Design her, wo noch nicht 3 mio Details auf jeden mm² gequetscht wurden.
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 12.03.2015 - 15:28
Ich kann beiden Miniaturen was abgewinnen, aber das ist eben ne Geschmackssache. Aber ohne Frage ist das Archaon-Modell außerordentlich gut gealtert.
Basis - - Von Astmeister Datum 12.03.2015 - 16:18
Auf jeden Fall ist es ein cleverer (und langweiliger) Schachzug von GW, dass sie jetzt auch Space Marines in Fantasy einführen wollen.
Basis - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 12.03.2015 - 16:37
Na erstmal abwarten, wie Space Marine-artig die neuen Minis werden :)
Hoch Thema Tabletop Spiele / Warhammer Fantasy (8. Edition) / Beyond End Times - Diskussion (gesperrt)
1 2 Zurück Vor  

Powered by mwForum 2.29.5 © 1999-2014 Markus Wichitill

Dieses Forum ist eine Kooperation von...
Warhammerportal.de | GT-Battlezone | Skarloc.de | witchhunter.net | TuShan.de | T3 - TabletopTurniere.de