Nicht angemeldet"Miniaturen und was man damit machen kann"
Forum Hilfe Suche Registrieren Anmelden
Hoch Thema Sonstiges / Die Schwarze Bibliothek / Klan Pelzflut (gesperrt)
- - Von MKR Datum 01.10.2013 - 18:13 Gut 1
Hey Leute, wollt heut mal ein bisschen was vom Hintergrund meiner Ratten Posten. Nix großartiges, jeden Tag(ab morgen) so nen bisschen was von einer Geschichte die ich mir grade zuammen schreibe.
Basis - - Von MKR Datum 04.10.2013 - 23:22
Heute, Morgen und Sonntag gibbet nix, Montag vieleicht wieder was, ma guggen
Basis - - Von MKR Datum 07.10.2013 - 17:01
Hey Leute, da ich feststellen musste, dass man ein Brotmesser auch mal schnell als Knochensäge Missbrauchen kann, heute, verletzungsbedingt wieder nix, ist aber nix ab, müsst euch nicht fragen, wer mir ab sofort die Figuren schiebt ;)
Basis - - Von Kythnos (Alter Fluff-Spieler) Datum 07.10.2013 - 21:48
Gleich die Minis mit Brotmessern ausrüsten - über solche Waffen freuen sich die Ratten sicherlich ;-)
Basis - Von MKR Datum 07.10.2013 - 22:08
Boar ja, wäre voll effektiv, Rüstungsbrechen und W6 LP Verlust ;)
- Von MKR Datum 02.10.2013 - 13:27
Der Klan

1.
Im Krieg

Kratz
Der graue Prophet Kartz war nicht erfreut. Eigentlich war er das generell nicht, aber dieses Mal war er überhaupt nicht erfreut. Die Gründe dafür waren eigentlich eher gering, wenn man sie mit den positiven Ereignissen des Tages verglich, wie zum Beispiel der Schlacht gegen das viel zu unterlegene Heer der Grün-Dinger, oder der Tatsache, dass sie bisher nur 5 Skavensklaven verloren hatten. Doch was den grauen Propheten gerade so verärgerte, war, dass er schon in den ersten 2 Minuten, die die Schlacht lief sich seinen gesamten Warpsteinhappenvorrat in den Rachen gekippt hatte. Das bedeutete, dass er bis sie wieder im Bau seines Klans waren, auf dem Trockenen bleiben würde, und sie hatten ihren Feldzug gerade erst begonnen. Der Grund warum er generell nicht erfreut war, kam gerade auf seiner großen Pockenratte angeritten, war ziemlich dreckig und benahm sich, als wäre er die Gehörnte Ratte höchst selbst. Sein Name war Keuch und er war der Führer der 60 Seuchenmönche, welche Kriegsherr Hrot von Erz-Seuchenherscher teuer erkauft hatte und die SEINES Erachtens nach vollkommen unnötig waren. Denn was taten sie schon, gut, vieleicht hatten sie 4 Regimenter Nachtgoblins aufgerieben, ohne auch nur einen Kratzer ab zu bekommen, aber das hätte er im Alleingang geschafft, wenn er nicht zu sehr damit beschäftigt gewesen wäre die gegnerische Magie zu banne und so hoch wie möglich auf seine Höllenglocke zu klettern, um nicht getroffen zu werden. Er hätte natürlich auch einen Assassinen damit beauftragen können den Magier der Gobbos zu töten, der für den Verlust der 5 Sklaven verantwortlich war, aber der musste ja für ihn einen Kontrahenten aus zu schalten. Aber er hatte schon einen Plan ersonnen, wie dieser lästige kleine Wurm zu stürzen sei. Während ein letzter Pfeil, von einem der Grün-Dinger geschossen, von der Glocke unter ihm abprallte, gab er einer seiner Sturmratten einen ganz speziellen Befehl...

Rexor
Gaaaaanz langsam schlich er vorwärts durch die Tunnel des Berges, sie sagten es wäre eine leichte Aufgabe; rein, Zeug holen, wieder raus... das war‘s schon, mehr nicht eine ganz leichte AufKNACKS... er war auf etwas getreten, und hatte ein seeeehr lautes Geräusch verursacht, geduckt stellte er sich an die Wand und zog sein Messer. Ein Geräusch wie von Metall, das sich unglaublich schnell um sich selbst dreht und dabei die Luft geradezu zerteilt ertönte. Dann geschah nichts mehr... Stille, er hatte Glück gehabt, kalter Schweiß lief ihm den Rücken runter und sammelte sich an einer bestimmten Stelle, er wischte sich darüber und wunderte sich, die Kälte blieb, nein noch schlimmer! Sie breitete sich sogar noch aus! Was war das? Er fühlte wie die Kälte weiter kroch und immer mehr seines Körpers umfing, erst als ihm das Messer aus dem Kraftlos gewordenen Arm fiel erkannte er, das es Gift sein musste, er versuchte zu fliehen er rannte schnell raus zu ihnen zurückkehren, er hatte das Kästchen, er musste... er musste... seine Beine Versagten, hinter ihm trat jemand aus dem Schatten und er wurde herumgedreht : „Du hast wirklich geglaubt-geglaubt du könntest hier einfach so rein spazieren und dem Kristall stehlen-stehlen? Dumme Ratte, stierb-stierb nun, dein Tod heißt Rexor"

Frrrip
Frrrip war dabei gewesen, er hatte den Frontmann der Rattling-Kanone gestellt, Frrrip hatte gut geschossen und dafür wurde er nun belohnt, da war er sicher, was sonst könnte der Kriegsherr persönlich von ihm wollen. Er spürte es gerade zu Frrrip würde in den Stand einer Sturmratte erhoben werden während Thhig immer noch der Hintermann der Rattling bleiben würde, bald würde Frrrip Klauenführer sein und dann Häuptling und dann, vieleicht, irgendwann, Kriegsherr, aber das durfte keiner wissen, sonst wäre er nicht bald Klauenführer, sondern tot. Endlich sah er den Kriegsherrn, welcher ihm durch eine Sturmratte befohlen hatte hier zu warten. Er sah zufrieden aus, oder zumindest so zufrieden, wie ein Kriegsherr, der seine Position und sein Leben behalten will und mit 8 Häuptlingen fertig werden muss, nur aussehen kann (also nur relativ verärgert). Der Kriegsherr kam direkt auf ihn zu gelaufen und sah ihn fragend an: „Was willst du denn, du elendes Ratten-Vieh?“ „Aber, mein Meister, ihr habt mich doch rufen-rufen lassen, durch eine Sturmratte!?“ „So eine Anweisung habe ich nie gegeben, oder willst du mir wiedersprechen-sprechen?“ „Nein, nicht doch, Herr, niemals, ICHCHCH…“ verächtlich zog Kriegsherr Hrot sein Messer aus dem Skaven, schade, er war ein guter Schütze  gewesen, meinte er sich zu erinnern.
TOT
- - Von Tyler Datum 02.10.2013 - 19:34
Gefällt mit ganz gut. Ich finde es immer schön, wenn sich Spieler Gedanken zu ihrem Volk machen und eine Geschichte zu den Charakteren verfassen, die auf dem Tisch stehen. Ich bin halt ein Fluff-Bunny.
Basis - Von MKR Datum 02.10.2013 - 20:03
Danke, geht aber noch weiter ;)
- Von MKR Datum 03.10.2013 - 15:54
__________

Theon
Wo war der Fehler? Er wusste es nicht, aber irgendetwas im System war falsch. Theon Leiter der Imperialen Kloakenwache zu Nuln wusste aber ganz genau, dass es einen Fehler gab, schon 5 Tunneltrupps waren verschwunden, alle im Teil unter dem Ost-Tor, außerdem hatten ein Trupp ihm berichtet, das die Anzahl der Kanalratten immens gestiegen war. Was auch immer sich anbahnte, er musste für das schlimmste bereit sein. Unruhig ging er in seinem Büro auf und ab. Schließlich fasste er eine Entscheidung, er würde der Kurfürstin einen Brief schicken, in welchem er neue Truppen, wenn möglich sogar ausgebildete Soldaten anforderte. Wenn irgendetwas in die Kanalisation eindrang, konnte es von dort aus so gut wie überall ihn, in jedes Haus, ja sogar in den Palast, oder, mit ein bisschen Arbeit sogar in die Gruft unter der großen Abtei des Siegmar. Aber dafür brauchte es einen exakten Plan der Stadt…

Der Auftraggeber
Es waren nun schon 8 Stunden vergangen und nichts hatte sich geregt, seit er den Assassinen hinein geschickt hatte, er überlegte, ob dieser nur langsam oder doch inkompetent war und um genau zu sein, schon tot, denn hätte man ihn verhört, hätte man die Puppe, welche er an der vereinbarten Stelle aufgestellt hatte schon längst umzingelt, doch von seinem Standpunkt  aus sah er, das sie noch vollkommen intakt war, er beschloss zu gehen, ehe er noch unnötige Aufmerksamkeit auf sich zog.

Keuch
Er gab den Befehl zum rasten, sein Männer waren weit genug marschiert, außerdem würde das diesen eingebildeten grauen Propheten wieder einmal Maßlos ärgern, und genau das war sein Plan, oder um genauer zu sein, der seines Gottes, Nurgel hatte ihm einen Traum gewährt, in welchem er ihm versprach, ihm große Macht zu verleihen, sollte er sich als würdig erweisen, nach dieser Schlacht war es so weit, er hatte großes vollbracht, jetzt musste er nur noch umgebracht werden, denn das war der Haken an der Sache: Die Bedingung des Väterchens war, das er ermordet wurde, nur dann würde er das Geschenk erhalten. Er fragte sich, wie Kratz es wohl anstellen würde, vielleicht mit einem Assassinen, oder durch Magie? Als Dank dafür, dass er ihn tötete, würde er Kratz als erstes und sehr langsam umbringen, danach den Rest des Klans, sollte er sich ihm wiedersetzen...

Rexor
Sein Opfer war vorsichtig, sehr vorsichtig und genau so vorsichtig würde er bei der Auswahl seiner Mordutensilien vorgehen. Vor ihm lag alles auf einem großen Tisch ausgebreitet, Messer, Wurfsterne, Gifte in kleinen mit Klauenrunen versehenen Etiketten, eine Armbrust, gerade einmal so groß wie ein Unterarm, Bolzen, Enterhaken, Rüstungen, Magische Artefakte, Rauchbomben und noch so ziemlich jedes andere Mordinstrument der Alten Welt. Er überlegte, er hatte sein Opfer jetzt schon mehrere Tage lang observiert, er schien ständig von mindestens 5 seiner treuesten Wachen umgeben, verließ so gut wie nie seine Behausung, war ein guter Magier und hatte einen sehr loyalen Leibwächter, zu all dem erschwerend kam sogar noch hinzu, dass er einer der höchsten grauen Propheten des Tiefenreichs war, alles in allem, also eine schwierige Entscheidung…
Einige Zeit später verließ er seinen Bau, die Auswahl war getroffen, jetzt lag es allein an ihm…
- - Von MKR Datum 08.10.2013 - 14:34 Gut 1
__________

Mastec
Zufrieden summend fügte er noch eine letzte Schraube hinzu und befahl den Sklaven das Konstrukt auf das Ziel auszurichten. Nachdem sie dies unter jammern und stöhnen erledigt hatten stieg er auf die Konstruktion und betätigte den Hebel. Augenblicklich begann die Konstruktion zu surren und zu knacken und er sprang schnell in Deckung, doch alles funktionierte reibungslos, der große Brocken reines Warpsteins begann unheilvoll zu leuchten und plötzlich schoss ein armdicker grüner Blitz vorne aus der Maschine und explodierte genau auf dem Ziel. „Sehr gut, die Warp-Blitz Kanone geht wieder!“ rief er erfreut aus. Endlich konnte er sich wieder dem Studium von Warpmagie hingeben, um noch bewanderter in der Kunst der Zerstörung zu werden.

Kratz
Der Plan war gut, heute würde er mit dem neuen Frontmann der Rattling des Sturmrattenregiments reden, welches sich direkt hinter dem Regiment Seuchenmönche befinden würde, wenn sie gegen das Heer der Oger ziehen würden, welches aus den Bergen gekommen war, um Nahrung zu finden. Nachdem sie das Heer in die Flucht geschlagen hatten, würde die Rattling-Kanone Keuch und seine Seuchenmönche töten und sollten sie es trotzdem schaffen, diese zu erreichen, so war da ja immer noch das 40 Ratten starke Regiment Sturmratten…
Basis - Von MKR Datum 08.10.2013 - 14:35
Heute nicht so viel, muss aber alle Skaven mit Brotmessern ausrüsten, bin daher ausgebucht für heute ;D
Hoch Thema Sonstiges / Die Schwarze Bibliothek / Klan Pelzflut (gesperrt)

Powered by mwForum 2.29.5 © 1999-2014 Markus Wichitill

Dieses Forum ist eine Kooperation von...
Warhammerportal.de | GT-Battlezone | Skarloc.de | witchhunter.net | TuShan.de | T3 - TabletopTurniere.de